0:1

Dresdner Morgenpost - - FUSSBALL -

Rund 15000 Zu­schau­er sorg­ten im neu­en Schmuck­käst­chen für ei­nen präch­ti­gen und stim­mungs­vol­len Rah­men. Sie sa­hen den CFC so­fort im Vor­wärts­gang. Phi­lip Türpitz spiel­te Ma­rio Ro­d­ri­guez am Elf­me­ter­punkt an (4.). Der US-Ame­ri­ka­ner, der in den ver­gan­ge­nen bei­den Jah­ren für Mön­chen­glad­bach II. stürm­te, kam aber nicht zum Ab­schluss.

Auf der Ge­gen­sei­te be­saß Th­or­gan Ha­zard die ers­te Mög­lich­keit (6.). Sein Flach­schuss strich knapp vor­bei. In der 10. Mi­nu­te hat­te der CFC Glück. Kee­per Ke­vin Tit­tel klär­te im Ver­bund mit Em­ma­nu­el Mben­de ge­gen Ni­co Schulz. Der Ball sprang vom lin­ken In­nen­pfos­ten an den rech­ten und von dort aus ins Spiel­feld zu­rück.

An­schlie­ßend zog der Bun­des­li­gist sein Spiel auf. Zu kla­ren Chan­cen kam er nicht, weil die Ab­wehr um Ka­pi­tän Ke­vin Con­rad gut stand. Ibra­hi­ma Trao­re ver­such­te aus 18 Me­tern sein Glück - Tit­tel war auf dem Pos­ten (32.).

Die bes­te Ge­le­gen­heit für den CFC ver­gab Tim Dan­ne­berg. Nach ei­nem Frei­stoß von An­ton Fink köpf­te er knapp übers Ge­bälk (38.).

Nach der Pau­se fei­er­te Tor­hü­ter Pier­re Klein­hei­der sei­ne Pre­mie­re beim CFC. Der 26-Jäh­ri­ge hat­te am Vor­mit­tag ei­nen Ein­jah­res­ver­trag un­ter­schrie­ben.

Klein­hei­der sah ei­nen Sturm­lauf der Gast­ge­ber, die in der 51. und 53. Mi­nu­te ih­re bes­ten Chan­cen ver­ga­ben. Erst ver­pass­te Da­ni­el Frahn das Zu­spiel von Den­nis Mast knapp. Dann setz­te Flo­ri­an Hansch zum So­lo an und ver­fehl­te mit sei­nem He­ber das Glad­bach-Tor. Kurz vor dem En­de traf Raf­fa­el mit ei­nem Frei­stoß den In­nen­pfos­ten, kurz dar­auf er­ziel­te er das Sieg­tor.

Olaf Mor­gens­tern AUE - Ist der Streit um Stef­fen Zif­fert end­lich be­en­det? Der 51-Jäh­ri­ge war Mit­te Ju­ni von sei­ner Funk­ti­on als Sport­di­rek­tor des FC Erz­ge­bir­ge frei­ge­stellt wor­den. Im Ver­ein soll er nach MOPO-In­for­ma­tio­nen trotz­dem blei­ben.

Der Vor­stand hat in den ver­gan­ge­nen Wo­chen mehr­mals ge­tagt, al­les ana­ly­siert und ist nun zum Ent­schluss ge­kom­men, Zif­fert wei­ter zu be­schäf­ti­gen: „Wir ha­ben uns da­zu ent­schlos­sen, Stef­fen ei­ne Stel­le im Ver­ein ent­spre­chend sei­ner Qua­li­fi­ka­ti­on an­zu­bie­ten. Er war be­reits lan­ge Zeit als Lei­ter des Nach­wuchs­leis­tungs­zen­trum tä­tig. Ich wür­de mir sehr wün­schen, wenn er im NLZ wei­ter für uns ar­bei­ten wür­de“, sagt FCE-Prä­si­dent Hel­ge Le­on­hardt auf MOPO-Nach­fra­ge.

„Die Aus­wer­tung und Ana­ly­se war sehr um­fang­reich, ins­be­son­de­re auch be­zo­gen auf die ge­gen­wär­ti­ge La­ge im NLZ. Stef­fen wä­re der rich­ti­ge Mann da­für, ge­mein­sam mit Nach­wuchs­chef Cars­ten Mül­ler das NLZ zu re­struk­tu­rie­ren. Ob als Ta­len­te-Scout oder als Nach­wuchs-Trai­ner oder al­les bei­des, das müss­ten wir mit Stef­fen noch klä­ren“, so der Boss.

Le­on­hardt hofft, dass nun wie­der Ru­he ein­kehrt. Wei­te­re Stör­ma­nö­ver wür­den dem Ver­ein nur scha­den. Am Sonn­tag be­ginnt für den FCE in Hei­den­heim die neue Sai­son. Aber jetzt soll nur noch die sport­li­che Si­tua­ti­on der Pro­fis im Mit­tel­punkt ste­hen.

Ob Stef­fen Zif­fert das An­ge­bot des Ver­eins an­neh­men wird, ist noch of­fen.

nahro

Geht es nach Hel­ge Le­on­hardt (vorn) und dem Vor­stand des FC Erz­ge­bir­ge, soll Stef­fen Zif­fert ei­ne Auf­ga­be im Nach­wuchs­leis­tungs­zen­trum über­neh­men.

Der CFC stürmt vor tol­ler Ku­lis­se - da herrscht gleich Rie­sen-Auf­re­gung im Glad­ba­cher Straf­raum.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.