Mi­nist er rüs­tet Po­li­zei auf

Dresdner Morgenpost - - SACHSEN -

DRESDEN - Nach den jüngs­ten An­schlä­gen in Deutsch­land hat In­nen­mi­nis­ter Mar­kus Ul­big (52, CDU) auf die lau­fen­de Auf­rüs­tung bei Sach­sens Po­li­zei ver­wie­sen. Denn es ge­be in Sach­sen nach wie vor ei­ne abs­trak­te Ter­ror­ge­fahr.

13 Mil­lio­nen Eu­ro flie­ßen aus dem ak­tu­el­len Haus­halt in ein An­ti-Ter­ror-Pa­ket, je zur Hälf­te in neue ge­pan­zer­te Fahr­zeu­ge so­wie bal­lis­ti­sche Hel­me und Schutz­wes­ten ge­gen Stich- und Lang­waf­fen. Wie be­rich­tet, be­kom­men al­le Po­li­zis­ten der­zeit neue Di­enst­waf­fen vom Typ Heck­ler & Koch (SFP9). 2018 sol­len dann 11000 die­ser Waf­fen an­ge­schafft sein. Zu­dem er­hält die Po­li­zei neue halb­au­to­ma­ti­sche Ge­weh­re. En­ri­co Stan­ge (47, Lin­ke) kri­ti­sier­te, dass Ul­big sich mit den lan­ge be­schlos­se­nen Er­satz­be­schaf­fun­gen als Ter­ror­be­kämp­fer in­sze­nie­re. Ul­big ap­pel­lier­te der­weil an die Be­völ­ke­rung, auf­fäl­li­ge Wahr­neh­mun­gen den Be­hör­den zu mel­den. Sach­sen will auch das Sys­tem zur Früh­er­ken­nung psy­chisch auf­fäl­li­ger Men­schen ver­bes­sern, kün­dig­te Ul­big an. mor

Die säch­si­schen Be­hör­den sind gut auf­ge­stellt, sagt In­nen­mi­nis­ter Mar­kus Ul­big (52, CDU).

Die neu­en Schutz­wes­ten sol­len Po­li­zis­ten auch vor Hieb- und Stich­waf­fen schüt­zen. 6 000 wur­den schon aus­ge­lie­fert.

Bis 2018 sol­len al­le Po­li­zis­ten neue SFP9-Waf­fen von Heck­ler & Koch be­kom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.