He­xen­schuss zwingt Hü­ne Har­ting in die Knie!

Dresdner Morgenpost - - OLYMPIA -

RIO - Ro­bert Har­ting blick­te völ­lig kon­ster­niert. Der Dis­kus-Star brüll­te nicht, er schmiss sei­ne Schu­he nicht durch die Luft, zer­fetz­te auch nicht sein Shirt. Har­ting war ein­fach nur ge­schockt.

Sein Traum vom Olym­pia-Gold war we­gen ei­nes schnö­den He­xen­schus­ses ge­platzt, der Ber­li­ner schei­ter­te schon sang- und klang­los in der Qua­li­fi­ka­ti­on die ers­te rie­si­ge Ent­täu­schung für das deut­sche Leicht­ath­le­tik-Team am ers­ten Wett­kampf­tag.

„Ich ha­be mir ges­tern beim Licht­aus­ma­chen ei­nen He­xen­schuss zu­ge­zo­gen“, be­rich­te­te der Olym­pia­sie­ger von 2012 ge­fasst, aber im­mer noch ein we­nig fas­sungs­los. Er ha­be Sprit­zen be­kom­men, aber bei so ei­nem Mal­heur „kannst du als Ro­ta­ti­ons­sport­ler nicht viel ma­chen, ich ha­be kei­ne Er­klä­rung da­für, tut mir leid“.

Har­ting war mit gro­ßen Hoff­nun­gen nach Bra­si­li­en ge­reist, doch dann lief bei dem 31-Jäh­ri­gen gar nichts zu­sam­men. Der ers­te Ver­such war un­gül­tig, der zwei­te Ver­such war un­gül­tig und der Druck vor dem al­ler­letz­ten Wurf dann rie­sig. Der 2,01-mHü­ne hielt ihm nicht stand, sein Dis­kus flat­ter­te in der Luft und lan­de­te nur bei für ihn in­dis­ku­ta­blen 62,21 m. Rang 15, viel zu we- nig für das Fi­na­le der zwölf Bes­ten heu­te (15.50 Uhr MESZ).

Da­mit ver­ab­schie­de­te sich Har­ting auch oh­ne ein letz­tes Hur­ra von der olym­pi­schen Büh­ne. Der Ex-Welt­meis­ter will spä­tes­tens nach der EM 2018 in Berlin sei­ne gro­ße Kar­rie­re be­en­den.

Nach sei­nem Kreuz­band­riss im Herbst 2014 hat­te sich Har­ting zu­letzt zu­rück­ge­kämpft und ei­gent­lich wie­der um Gold kämp­fen wol­len. „Es nervt ein­fach, man hat ir­gend­wann kei­ne Kraft mehr, sich zu­rück­zu­kämp­fen“, sag­te er nun. Har­ting war sicht­lich rat­los, als er ge­schla­gen aus dem Sta­di­on schlich.

Wie es wei­ter­geht? „Ich muss mir ei­ne Idee ho­len, wie es jetzt wei­ter­geht, ist ja auch ein er­mü­den­der Pro­zess, im­mer das Glei­che zu trai­nie­ren, ich woll­te ei­gent­lich mit ei­nem schö­nen Mo­ment auf­hö­ren bei Olym­pia“, sag­te Har­ting. Bei Olym­pia wird es nun nichts mehr mit dem schö­nen Mo­ment. Der muss nun 2018 fol­gen. Bei der Heim-EM. Da­nach soll end­gül­tig Schluss sein.

Ro­berts Bru­der Chris­toph hat das Dis­kus-Fi­na­le von Rio er­reicht. Nach ei­nem Fehl­ver­such qua­li­fi­zier­te sich der 26-Jäh­ri­ge letzt­lich sou­ve­rän mit 65,41 m. Den wei­tes­ten Wurf lan­de­te der Po­le Piotr Ma­la­chow­ski mit 65,89.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.