„Scheiß-Start!“Li­sa ver­passt Fi­na­le

Dresdner Morgenpost - - OLYMPIA -

RIO - Die olym­pi­sche Berg- und Tal­fahrt der Li­sa Graf über 200 m Rü­cken! Im Vor­lauf er­ziel­te die 23-jäh­ri­ge Leip­zi­ge­rin in kraft­vol­ler und schwim­me­risch ele­gan­ter Wei­se Best­zeit (2:08,67/„das hat sich gut an­ge­fühlt“). Mit die­ser Zeit wä­re die BWL-Stu­den­tin im Halb­fi­na­le als ins­ge­samt Sechs­te in den End­lauf ein­ge­zo­gen.

Aber: Weil Li­sa in der Vor­schluss­run­de den Start ver­sem­mel­te („der war kom­plett Schei­ße, kei­ne Ah­nung war­um“), schlug sie erst nach 2:09,56 an, wur­de ins­ge­samt 13. und ver­pass­te lei­der den End­lauf der bes­ten Acht.

Ihr Trai­ner Gerd Eßer, der einst Fran­zi van Alm­sick be­treu­te: „Li­sas Start war miss­lun­gen, sie muss­te nach dem Auf­tau­chen zu viel in­ves­tie­ren, um den Ab­stand zu ver­rin­gern. Ih­re Form war aber gut, kon­di­tio­nell wä­re ei­ne Leis­tung wie im Vor­lauf mög­lich ge­we­sen.“Was Eßer be­son­ders wich­tig ist: „Li­sa hat un­ter Be­weis ge­stellt, dass sie zur er­wei­ter­ten Welt­spit­ze ge­hört.“Stimmt! pi

Das war lei­der nix! Li­sa Graf miss­lang der Start im Halb­fi­na­le über 200 m Rü­cken.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.