Mar­co Reus sat­telt um

Dresdner Morgenpost - - STARS & SOCIETY -

DORT­MUND - Aufs Fahr­rad muss sich Na­tio­nal­spie­ler Mar­co Reus (27) künf­tig nur noch im Trai­ning schwin­gen. Der Mit­tel­feld-Tur­bo des BVB sitzt ab so­fort wie­der am Steu­er - und die­ses Mal so­gar le­gal.

„Ja, es stimmt, dass ich mei­ne Füh­rer­schein­prü­fung be­stan­den

ha­be“, sag­te der BVB-Pro­fi ges­tern der „Bild“. Wäh­rend sei­ne

DFB-Mit­spie­ler bei der EM in Frank­reich schwitz­ten, ab­sol­vier­te Reus of­fen­bar ei­nen Som­mer­kurs in der Fahr­schu­le. Am Mon­tag schaff­te er die theo­re­ti­sche und die prak­ti­sche Prü­fung. Ges­tern gab’s dann die Flep­pen von der Be­hör­de. Und von dort fuhr Mar­co Reus di­rekt im Opel In­si­gnia zum Dort­mun­der Trai­nings­ge­län­de.

„Ich bin froh, dass das Ka­pi­tel da­mit ab­ge­schlos­sen ist“, ge­steht der Dort­mun­der. Kein Wun­der: Im Win­ter 2014 war be­kannt ge­wor­den, dass Mar­co Reus jah­re­lang oh­ne Füh­rer­schein un­ter­wegs war. Das Amts­ge­richt Dort­mund ver­ur­teil­te ihn da­für zu 90 Ta­ges­sät­zen Stra­fe - macht bei sei­nem Ge­halt 540 000 Eu­ro!

End­lich ab­stei­gen! Mar­co Reus darf ab so­fort of­fi­zi­ell Au­to fah­ren.

Mar­co Reus (27) 2014 beim Spon­so­ren­ter­min für Opel: Da­mals wuss­te noch nie­mand, dass der BVB-Star gar kei­ne

Flep­pen hat.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.