Wer­be-Streit um säch­si­sche Brü­cke

„Lan­ge & Söh­ne“nutzt un­ge­fragt das Wahr­zei­chen von Krom­lau

Dresdner Morgenpost - - FRONT PAGE - Von Tors­ten Hil­scher

GLASHÜTTE/GÖR­LITZ Schö­nes wird mit Schö­nem be­wor­ben! Die­se Faust­re­gel des Mar­ke­tings gilt auch für be­kann­te säch­si­sche Pro­duk­te - selbst wenn Hoch­glanz­wer­bung teu­er ist. Doch Uh­ren­fa­bri­kant „Lan­ge & Söh­ne“aus Glashütte macht es sich der­zeit be­son­ders leicht - und ka­pert für Re­prä­sen­ta­ti­ons­zwe­cke ein­fach die ma­le­ri­sche Ra­kotz­brü­cke von Krom­lau.

„Wir sind nicht ge­fragt wor­den“, sagt Diet­mar Noack (62, CDU). Der Bür­ger­meis­ter von Krom­lau im Land­kreis Gör­litz muss mal wie­der fest­stel­len, dass be­sag­te Ra­kotz­brü­cke be­nutzt wird, oh­ne dass Ge­neh­mi­gun­gen er­folg­ten oder Geld floss. Zu­letzt en­ter­ten Braut­paa­re un­er­laubt die wohl schöns­te St­ein­brü­cke Deutsch­lands (MOPO be­rich­te­te).

Nun wirbt „Lan­ge & Söh­ne“mit dem Bau­werk. Es sieht auch toll aus: vorn ei­ne Uhr, im Hintergrund die ma­le­ri­sche Brü­cke. Noack hät­te er­war­tet, „dass ei­gent­lich nach­ge­fragt wird“. Ge­nau wie bei der Nut­zung ei­ner Kir­che, er­gänzt er.

Die Uhr­ma­cher je­doch be­herr­schen ne­ben fei­nen Uhr­wer­ken auch zi­se­lier­te Ant­wor­ten: „Die Ra­kotz­brü­cke ... dient nicht als Wer­be­mo­tiv, son­dern ist der Auf­takt für ein welt­um­span­nen­des On­line­pro­jekt, bei dem sich zwölf Uh­ren­blog­ger und Web­jour­na­lis­ten in zwölf Städ­ten fo­to­gra­fisch mit der Uhr aus­ein­an­der­set­zen. Das ver­bin­den­de Ele­ment soll ei­ne Brü­cke im Voll­mond sein.“Aber fra­gen hät­te man doch mal kön­nen? „Nach vor­he­ri­ger Prü­fung ist die Be­nut­zung des Mo­tivs durch A. Lan­ge & Söh­ne recht­lich nicht zu be­an­stan­den. Da­her be­stand auch kein An­lass, ei­ne Ge­neh­mi­gung für das Shoo­ting zu be­an­tra­gen.“Und ei­gent­lich wer­de für die Brü­cke ja ge­wor­ben.

Noack will nun in Glashütte we­gen ei­ner Spen­de für die drin­gen­de Brü­cken-Sa­nie­rung an­fra­gen. Zu­gleich prüft ein Ju­rist für ihn, ob die Uhr­ma­cher recht ha­ben. Denn ei­gent­lich liegt auf der Brü­cke Mar­ken­schutz.

Krom­laus Bür­ger­meis­ter Diet­mar Noack (62, CDU) vor „sei­ner“Brü­cke. Nicht dass Sie den­ken, das ist Wer­bung ... Das um­strit­te­ne Mo­tiv von „Lan­ge & Söh­ne“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.