Ro­bert De Ni­ro baut in London ein Lu­xus­ho­tel

Dresdner Morgenpost - - SHOW -

LONDON - Die­se Wo­che läuft es rund für Hol­ly­wood-Le­gen­de Ro­bert De Ni­ro. Am Mitt­woch fei­er­te er sei­nen 73. Ge­burts­tag. Und nun hat er schon wie­der Grund zum Jubeln.

Der mehr­fa­che Os­car­preis­trä­ger plant ein gro­ßes Lu­xus­ho­tel mit­ten im Lon­do­ner In­nen­stadt­vier­tel Co­vent Gar­den. Ges­tern be­riet das Be­zirks­amt von West­mins­ter über die weit­rei­chen­den Plä­ne - und gab grü­nes Licht. Da­mit darf De Ni­ro ab 2017 be­gin­nen, sechs mit­ein­an­der ver­bun­de­ne vik­to­ria­ni­sche Ge­bäu­de zu ei­nem ge­wal­ti­gen Lu­xus-Kom­plex um­zu­bau­en. Ge­plant sind 83 Zim­mer, zwei Re­stau­rants und ein Well­ness-Cen­ter. Es soll „The Wel­ling­ton Ho­tel“hei­ßen.

„London ist ei­ne der auf­re­gends­ten und kos­mo­po­li­tischs­ten Städ­te der Welt. Es er­gibt ab­so­lut Sinn, ein Ho­tel zu ent­wi­ckeln, das all dies im Her­zen der Stadt wi­der­spie­gelt“, hat­te De Ni­ro bei der Vor­stel­lung der Plä­ne im Mai ge­sagt. Was die Ver­ant­wort­li­chen in West­mins­ter wohl eben­falls über­zeug­te: Der Schau­spie­ler ist auch als Ho­te­lier ein ech­ter Pro­fi, er be­treibt be­reits Lu­xus­ho­tels in New York und Ma­ni­la.

Das „No­bu“in der phil­ip­pi­ni­schen Haupt­stadt wur­de 2015 al­ler­dings zum schlech­tes­ten Lu­xus­ho­tel der Welt ge­wählt. Halb so schlimm für Ro­bert De Ni­ro: In der über­hitz­ten Lon­do­ner Ho­tel-Land­schaft dürf­ten die Ge­schäf­te ab 2019 auch so präch­tig lau­fen.

Ei­ne Pracht­fas­sa­de in der Lon­do­ner Ci­ty: So soll der Ein­gang zu Ro­bert De Ni­ros Ho­tel zur Er­öff­nung 2019 aus­se­hen. Ro­bert De Ni­ro (73) be­weist nicht nur in Hol­ly­wood Ge­schäfts­sinn.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.