Hal­be Mil­li­on beim fast fried­li­chen Stadt­fest

Dresdner Morgenpost - - DRESDEN -

Bei meist gu­tem Wet­ter fei­er­ten et­wa 500 000 Gäs­te ein größ­ten­teils fried­li­ches und ent­spann­tes Stadt­fest. Den­noch gab es Zwi­schen­fäl­le.

Et­wa 50 000 Be­su­cher we­ni­ger als in den letz­ten Jah­ren tum­mel­ten sich auf der Me­ga-Sau­se. „Das hat si­cher mit den ak­tu­el­len Angst­sze­na­ri­en zu tun. Vor al­lem am Abend wa­ren we­ni­ger äl­te­re Be­su­cher un­ter­wegs“, sagt Stadt­fest-Or­ga­ni­sa­tor Frank Schrö­der (47). Das ver­schärf­te Si­cher­heits­kon­zept ging den­noch auf. „Wenn über­haupt, gab es ein po­si­ti­ves Feed­back durch Be­su­cher und Händ­ler.“

Auch die Po­li­zei zog ein ver­hal­ten po­si­ti­ves Fa­zit. Bei ih­ren Kon­trol­len stell­ten Be­am­te un­ter an­de­rem Ein­hand­mes­ser, Te­le­skop­schlag­stock, Py­ro­tech­nik und Be­täu­bungs­mit­tel si­cher. Ne­ben zwei se­xu­el­len Be­läs­ti­gun­gen kam es zu Schlä­ge­rei­en.

Ne­ga­ti­ver Hö­he­punkt war ei­ne Mas­sen­schlä­ge­rei un­ter­halb der Au­gus­tus­brü­cke, bei der sich zu­erst meh­re­re Nord­afri­ka­ner, spä­ter dann auch Deut­sche prü­gel­ten. Ku­ri­os: Ein Be­su­cher spa­zier­te mit ei­nem Schirm in Ge­weh­r­op­tik über das Fest. Der Schirm wur­de ein­kas­siert. DiHe

Et­wa 500 000 Be­su­cher fei­er­ten ein fast aus­schließ­lich har­mo­ni­sches Fest.

Die Stadt­fest-Ma­cher Frank Schrö­der (47, r.) und Bernd Aust (71) wuss­ten nichts von dem Nackt-Dreh.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.