Wie die Rol­ling Sto­nes zum ers­ten Mal Ku­ba ge­rockt ha­ben

Dresdner Morgenpost - - KULTUR -

Die Rol­ling Sto­nes im Ki­no, das gab es zu­letzt 2008, als Mar­tin Scor­se­se (73) sei­nen Kon­zert­film „Shi­ne A Light“in die Film­thea­ter brach­te. Jetzt ge­schieht es wie­der, denn die Film­do­ku des his­to­ri­schen Auf­tritts der „Sto­nes“im März auf Ku­ba fin­det den Weg auf die gro­ße Lein­wand. Wenn auch nur für ei­nen Tag, an ei­nem Ort: am Di­ens­tag im UCI.

Nein, der um­stürz­le­ri­schen Bot­schaft des Rock’n’Roll hat der staat­li­che So­zia­lis­mus nie et­was ab­ge­win­nen kön­nen. Ei­ne Selbst­be­schrei­bung vom Schla­ge „I Can Get No Sa­tis­fac­tion“woll­ten sich die Bre­schnews, Hone­ckers und Kims schon gar nicht zu ei­gen ma­chen. Auch Fi­del Castro (89) schob ei­nen Rie­gel vor. Mit der ku­ba­ni­schen Re­vo­lu­ti­on von 1959 zog auf der Ka­ri­bik-In­sel je­ne kul­tur­po­li­ti­sche Stren­ge ein, die rock­mu­si­ka­li­sche Ex­zes­se, noch da­zu aus dem Wes­ten, als un­kon­trol­lier­bar fürch­te­te und als an­ti­so­zia­lis­tisch ver­damm­te.

Die­se Zei­ten schei­nen vor­bei zu sein, denn Ku­ba öff­net sich un­ter Raúl Castro (85), dem nur we­nig jün­ge­ren Nach­fol­ger und Bru­der des grei­sen Fi­del, mehr und mehr dem frü­he­ren Klas­sen­feind. So ga­ben sich US-Prä­si­dent Ba­rack Oba­ma (55) und die Rol­ling Sto­nes im März in Ha­van­na bei­nah die Klin­ke in die Hand. Tat­säch­lich hat­te das Kon­zert der Bri­ten-Band we­gen Oba­mas Be­such um ei­ni­ge Ta­ge nach hin­ten ver­scho­ben wer­den müs­sen.

Ein wahr­haft his­to­ri­sches Kon­zert. Meh­re­re Hun­dert­tau­send Fans wa­ren aus dem gan­zen Land an­ge­reist. Der Ein­tritt war frei, wä­ren doch die sonst üb­li­chen Ti­cket­prei­se für kei­nen nor­mal­sterb­li­chen Ku­ba­ner er­schwing­lich ge­we­sen. Ein Fest war das Kon­zert auch für die „Sto­nes“selbst: „Wir sind in un­se­rer lan­gen Kar­rie­re an vie­len spe­zi­el­len Or­ten auf­ge­tre­ten, aber die­se Show in Ha­van­na wird ein Mei­len­stein für uns sein und, wie wir hof­fen, auch für un­se­re Freun­de in Ku­ba“, hat­ten Mick Jag­ger (da­mals noch 72), Keith Richards (72), Ron Wood (69) und Char­lie Watts (75) schon vor­ab ver­kün­det. Die Hoff­nung ging auf. Das Alt­her­ren-Quar­tett, das längst zu ei­nem „Bue­na Vis­ta So­ci­al Club“des Rock’n’Roll ge­reift ist, war rich­tig gut in Form, das Pu­bli­kum se­lig. Nach­zu­emp­fin­den ist das am Di­ens­tag im Ki­no.

„The Rol­ling Sto­nes in Cu­ba - Ha­va­na Moon“, 20 Uhr, UCI (Kar­ten ab 15 Eu­ro). gg

Keith Richards (72, l.) und Ron Wood (69) wäh­rend

des Kon­zerts.

Auch beim Kon­zert in Ha­van­na ei­ne Di­va „Sto­nes“-Front­mann

Mick Jag­ger.

Ha­van­na im März, kurz vorm Kon­zert: 50 Jah­re ha­ben wir auf euch ge­war­tet - so steht es auf dem „Sto­nes“Ban­ner die­ser Fans.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.