Mus­li­mi­sche Gr­ab­fel­der in Leip­zig und Dres­den

Dresdner Morgenpost - - SACHSEN -

- Die zu­neh­men­de Zahl von Mus­li­men in Sach­sen ver­än­dert auch den Be­darf an Gr­ab­flä­chen für die­se Re­li­gi­ons­grup­pe. Noch aber reicht der Platz - auch wenn die An­for­de­run­gen aus is­la­mi­scher Sicht streng sind. Die­se be­son­de­ren Gr­ab­fel­der ste­hen in Dres­den und Leip­zig zur Ver­fü­gung.

Auf dem Dresd­ner Hei­de­fried­hof rei­chen sie noch bis 2021 - vor­aus­ge­setzt, die Zahl der Be­stat­tun­gen er­höht sich nicht. Noch 35 Plät­ze gibt es. Auf dem Leip­zi­ger Ost­fried­hof ste­hen auf dem Ex­tra-Gr­ab­feld noch 470 Plät­ze zur Ver­fü­gung. In Chem­nitz müss­ten erst Gr­ab­stel­len ge­schaf­fen wer­den, die nach Mek­ka zei­gen. Al­ler­dings gab es auch hier be­reits mus­li­mi­sche Be­stat­tun­gen.

Ein mus­li­mi­sches Gr­ab auf dem Hei­de­fried­hof in Dres­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.