Pa­pa Mo­di­ca ist „un­fass­bar glück­lich“

Dresdner Morgenpost - - FUSSBALL -

DRES­DEN - Das ist die mit Ab­stand sü­ßes­te Neu­ig­keit im Nach­gang des Po­kalkra­chers ge­gen RB Leip­zig. Und was für ei­ne, denn In­nen­ver­tei­di­ger Gi­u­lia­no Mo­di­ca er­leb­te an die­sem Tag sein ganz per­sön­li­ches High­light.

Sei­ne Freun­din Leslie brach­te am Sonn­abend um 18.16 Uhr ei­ne ge­sun­de Toch­ter zur Welt. Al­so nur we­ni­ge Se­kun­den, nach­dem Aos­man den ent­schei­den­den Elf­me­ter für Dy­na­mo ver­senkt hat­te. Die Klei­ne heißt Adria­na und ist nun der gan­ze Stolz der frisch ge­ba­cke­nen El­tern.

Mo­di­ca pos­te­te die Neu­ig­keit am Mon­tag­abend auf sei­ner Face­book-Sei­te und schrieb: „Ich bin un­fass­bar glück­lich. Ich kann es gar nicht mit Wor­ten be­schrei­ben, was für ein Ge­fühl das ist, die ei­ge­ne Toch­ter in den Hän­den zu hal­ten. Man muss es ein­fach selbst er­fah­ren.“

Rund zehn St­un­den wa­ren die bei­den in der Kli­nik. Wie Mo­di­ca be­rich­tet, hielt er sei­ner Freun­din nicht nur die Hand, son­dern er ver­folg­te den Po­kalkra­cher ge­gen Leip­zig noch im Li­ve­ti­cker.

Da der Ita­lo-Ar­gen­ti­ni­er ak­tu­ell we­gen ei­ner Wa­den­ver­let­zung oh­ne­hin pau­siert, hat er nun erst­mal ge­nug Zeit für sei­ne klei­ne Fa­mi­lie! ti­na

na­mos Sport­di­rek­tor Ralf Min­ge will das Geld lie­ber in Ver­ags­ver­län­ge­run­gen ste­cken.

Gi­u­lia­no Mo­di­ca und Leslie sind jetzt stol­ze El­tern.

Lie­be­voll küsst Gi­u­lia­no Mo­di­ca sei­nem Töch­ter­chen Adria­na auf die Stirn.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.