Kuntz tritt ein schwe­res Hru­besch-Er­be an

Dresdner Morgenpost - - FUSSBALL -

FRANK­FURT/M. - Eu­ro­pa­meis­ter Ste­fan Kuntz tritt als neu­er Trai­ner der deut­schen „U 21“-Na­tio­nal­mann­schaft über­ra­schend das schwe­re Er­be von Horst Hru­besch an. Zu­dem bleibt Marcus Sorg As­sis­tent von Bun­des­trai­ner Joa­chim Löw beim A-Team.

Der Deut­sche Fuß­ball-Bund stell­te so wich­ti­ge Wei­chen für die Zu­kunft, „da­mit wir wei­ter­hin bes­te Rah­men­be­din­gun­gen für die bes­ten Fuß­bal­ler Deutsch­lands ha­ben“, sag­te DFB-Prä­si­dent Reinhard Gr­in­del.

Prio­ri­tät hat­te da­bei die Hru­besch-Nach­fol­ge. Nach Jah­ren als Vor­stands­chef bei Zweit­li­gist 1. FC Kai­sers­lau­tern stellt sich Kuntz (53) der Her­aus­for­de­rung, die er­folg­rei­che Ar­beit des 65-Jäh­ri­gen fort­zu­set­zen. Hru­besch hat mit dem Ge­winn der Sil­ber­me­dail­le in Rio sei­ne Tä­tig­keit beim DFB be­en­det. „Mit ei­ner Rück­kehr auf die Trai­ner­bank ha­be ich mich seit län­ge­rer Zeit be­schäf­tigt. Von Han­si Flicks Phi­lo­so­phie war ich so­fort be­geis­tert“, sag­te der frü­he­re Stür­mer Kuntz, der zu­letzt als Trai­ner 2004 bei LR Ah­len ar­bei­te­te und 1996 zum sieg­rei­chen deut­schen EMTeam in En­g­land zähl­te.

Sorg bleibt nach der EM in Frank­reich dem Trai­ner­stab des A-Teams auf Wunsch von Löw ne­ben Tho­mas Schnei­der und Bun­destor­wart­trai­ner Andre­as Köp­ke er­hal­ten.

Na­tio­nal­spie­ler An­dré Schürr­le war kaum zu stop­pen. Hier setzt sich der Welt­meis­ter (M.) ge­gen Tri­ers Da­ni­lo Dittrich (l.) durch.

Ste­fan Kuntz wird neu­er Trai­ner der deut­schen „U 21“-Na­tio­nal­mann­schaft.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.