Sach­sens Grü­ne kri­ti­sie­ren Heim­lich­tue­rei um Haus­halt

Dresdner Morgenpost - - SACHSEN -

DRES­DEN - Die Grü­nen im Säch­si­schen Land­tag se­hen bei der Staats­re­gie­rung ein „De­mo­kra­tie­de­fi­zit“in Sa­chen Haus­halt. Die Vor­gän­ge sei­en selbst für Fi­nanz­ex­per­ten zum Teil schwer nach­voll­zieh­bar, sag­te Fran­zis­ka Schu­bert (34) am Mitt­woch nach der Klau­sur der Frak­ti­on zum Haus­halt 2017/2018.

Das be­gin­ne bei zahl­rei­chen Ne­ben­pa­pie­ren zum ei­gent­li­chen Haupt­pa­ket. Das gel­te aber eben­so für die Be­rich­te zu Be­tei­li­gun­gen des Frei­staa­tes an di­ver­sen Fir­men (u.a. „Meis­sen“). Erst gar kei­ne De­tails ge­be es beim kom­ple­xen The­ma Rück­la­ge zur Ab­fe­de­rung von Ver­lus­ten aus dem Län­der­fi­nanz­aus­gleich. Par­al­lel for­der­te Schu­bert er­neut Pro­gram­me für die Ge­win­nung oder gar Rück­ho­lung jun­ger Leh­rer. TH

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.