Kret­sch­mann und Mer­kel bas­teln an Schwarz-Grün

Dresdner Morgenpost - - POLITIK -

BERLIN - Was läuft da zwi­schen Uni­on und Grü­nen? Rund ein Jahr vor der Bun­des­tags­wahl ha­ben sich Kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (62, CDU) und Ba­den-Würt­tem­bergs Mi­nis­ter­prä­si­dent Win­fried Kret­sch­mann (68, Grü­ne) ge­trof­fen - ganz ge­heim zum Abend­es­sen im Kanz­ler­amt. Wer­keln die bei­den an ei­ner schwarz-grü­nen Ko­ali­ti­on für den Bund?

Laut „Spie­gel“fand das ge­mein­sa­me Din­ner am vo­ri­gen Sonn­tag­abend statt - mit­ten in Kret­sch­manns Ur­laubs­zeit. Der Schwa­be ist ein kla­rer Be­für­wor­ter ei­nes ers­ten schwarz-grü­nen Bünd­nis­ses nach der Wahl 2017, auch die CDU-Che­fin gilt als auf­ge­schlos­sen da­für. Bei­de hät­ten am liebs­ten be­reits im Herbst 2013 ei­ne schwarz-grü­ne Al­li­anz ge­schmie­det.

Die Kanz­le­rin und der schwä­bi­sche Re­gie­rungs-Chef sa­ßen meh­re­re St­un­den bei­sam­men - viel län­ger als ge­plant. Über die Ge­sprä­che wur­de Still­schwei­gen ver­ein­bart. Das Stutt­gar­ter Staats­mi­nis­te­ri­um ging auf Nach­fra­ge nicht kon­kret dar­auf ein, er­klär­te aber, dass Mer­kel und Kret­sch­mann von Zeit zu Zeit mit­ein­an­der über bun­des­po­li­ti­sche The­men sprä­chen.

Die CDU äu­ßer­te sich nicht. Ein Spre­cher der Bun­des­re­gie­rung sag­te: „Über mög­li­che ver­trau­li­che Ge­sprä­che und Be­geg­nun­gen der Bun­des­kanz­le­rin ge­ben wir grund­sätz­lich kei­ne Aus­kunft.“

Kret­sch­mann wirbt im „Spie­gel“er­neut für ein Bünd­nis mit der Uni­on: „Schwarz-Grün passt ein­fach in un­se­re Zeit, die ge­prägt ist von Un­si­cher­heit und Kri­sen. Es kommt jetzt dar­auf an, den Zu­sam­men­halt der Ge­sell­schaft zu si­chern.“Par­tei­lin­ke bei den Grü­nen - wie Ex-Bun­des­tags­frak­ti­ons-Chef Jür­gen Trit­tin (62) - be­für­wor­ten da­ge­gen ei­ne Ko­ali­ti­on mit SPD und Lin­ken.

Schwarz-grü­ner Flirt: Kret­sch­mann (68, in Schwarz!) und Mer­kel (62, in Grün!) ganz ver­traut - be­rei­ten die bei­den ei­ne Ko­ali­ti­on von Uni­on und der Öko-Par­tei vor?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.