Fra­gen und Ant­wor­ten

Dresdner Morgenpost - - SPORT -

NEW YORK - Heu­te be­gin­nen die 135. US Open. Ti­tel­ver­tei­di­ger bei den Män­nern ist der Ser­be No­vak Djo­ko­vic, bei den Frau­en hat Vor­jah­res­sie­ge­rin Fla­via Pen­net­ta aus Ita­li­en ih­re Kar­rie­re nach dem Tri­umph von 2015 be­en­det. Die wich­tigs­ten Fra­gen und Ant­wor­ten zum letz­ten Grand-Slam-Tur­nier der Sai­son. Wer steht im Fo­kus? Aus deut­scher Sicht ganz klar An­ge­li­que Ker­ber (Kiel). In New York hat sie die zwei­te Chan­ce, die gro­ße Se­re­na Wil­li­ams (USA) an der Spitze der Welt­rang­lis­te ab­zu­lö­sen (sie­he gro­ßer Text). Wer sind die Fa­vo­ri­ten bei den Män­nern? Al­les läuft auf ei­nen Zwei­kampf zwi­schen An­dy Mur­ray und Djo­ko­vic hin­aus. Der Wim­ble­don- und Olym­pia­sie­ger aus Groß­bri­tan­ni­en ist in Best­form, der Schütz­ling von Trai­ner Bo­ris Becker will trotz Hand­ge­lenks-Pro­ble­men an die ers­te Sai­son­hälf­te an­knüp­fen. Ro­ger Fe­de­rer (Schweiz) pau­siert, Ra­fa­el Na­dal (Spa­ni­en) tas­tet sich nur lang­sam an sei­ne Top­form her­an. Und die Deut­schen? Nach drei Erst­run­den-Nie­der­la­gen bei den letz­ten vier Tur­nie­ren hofft Alex­an­der Zverev (Hamburg) auf neu­en Schwung. Phil­ipp Kohl­schrei­ber (Augs­burg) wird nach sei­ner Fuß­ver­let­zung und der Auf­ga­be in Rio wohl noch nicht im Voll­be­sitz sei­ner Kräf­te sein. Bei den Frau­en wol­len die in der Welt­rang­lis­te ab­ge­rutsch­ten Andrea Pet­ko­vic (Darm­stadt) und Sa­bi­ne Li­si­cki (Ber­lin) die Sai­son end­lich zum Gu­ten wen­den. Rio-Vier­tel­fi­na­lis­tin Lau­ra Sie­ge­mund (Met­zin­gen) hin­ge­gen ver­sucht, ih­ren Auf­wärts­trend zu be­stä­ti­gen. Ins­ge­samt ste­hen 18 Deut­sche (10 Frau­en/8 Män­ner) im Haupt­feld. Was ist neu bei den US Open? In die­sem Jahr ga­ran­tiert erst­mals ein aus­fahr­ba­res Dach über dem Ar­thur As­he Sta­di­um den TV-Sta­tio­nen Live-Ten­nis auch bei Re­gen. Der Cent­re Court ist mit 23 771 Zu­schau­en der größ­te Ten­nis­platz der Welt. Der Grand­stand, der dritt­größ­te Platz (8 125 Zu­schau­er) der An­la­ge im Stadt­teil Queens, ist kom­plett neu­ge­stal­tet wor­den. Mit ins­ge­samt 46,3 Mil­lio­nen Dol­lar Preis­geld (ca. 41,7 Mil­lio­nen Eu­ro) sind die US Open das höchst­do­tier­te Ten­nis­tur­nier der Welt. Die Sie­ger bei den Frau­en und Män­nern kas­sie­ren je­weils 3,5 Mil­lio­nen Dol­lar.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.