Spre­cher der IS-Ter­ror­mi­liz ge­tö­tet

Dresdner Morgenpost - - POLITIK -

- Ei­ner der höchs­ten An­füh­rer der Ter­ror­mi­liz Is­la­mi­scher Staat (IS) ist in Nord­sy­ri­en ge­tö­tet wor­den. IS-Spre­cher Abu Mo­ham­med al-Ad­na­ni sei in Alep­po als „Mär­ty­rer“ums Le­ben ge­kom­men, als er Mi­li­tär­ope­ra­tio­nen in­spi­ziert ha­be, teil­te der IS im In­ter­net mit. Al-Ad­na­ni ge­hör­te zu den be­rüch­tigts­ten Dschi­ha­dis­ten. Be­kannt wur­de er durch Au­dio-Bot­schaf­ten im In­ter­net, in de­nen er den Geg­nern des IS mit An­grif­fen droh­te. Er soll für al­le zen­tral ge­plan­ten An­schlä­ge der Ex­tre­mis­ten seit 2014 ver­ant­wort­lich sein. Der IS-Spre­cher soll En­de der 1970er-Jah­re in Sy­ri­en ge­bo­ren wor­den sein. Die USA hat­ten ein Kopf­geld von fünf Mil­lio­nen Dol­lar auf ihn aus­ge­setzt.

Abu Mo­ham­med al-Ad­na­ni

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.