Boll und Ovt­cha­rov spa­zie­ren in 2. Run­de

Dresdner Morgenpost - - SPORT -

DÜSSELDORF - Er­war­tungs­ge­mäß lo­cker und weit­ge­hend oh­ne Pro­ble­me ha­ben die deut­schen As­se Ti­mo Boll (Düsseldorf) und Di­mi­trij Ovt­cha­rov (Ha­meln/Oren­burg) bei der Heim-WM in Düsseldorf die zwei­te Ein­zel­run­de er­reicht.

Die bei­den Top-10-Stars nutz­ten ih­re Erst­run­den-Mat­ches ge­gen Kon­tra­hen­ten deut­lich jen­seits Platz 100 der Welt­rang­lis­te zu bes­se­ren Trai­nings­ein­hei­ten un­ter Wett­kampf­be­din­gun­gen.

„Das war ein ganz an­ge­neh­mes Auf­takt­spiel“, sag­te Re­kord-Eu­ro­pa­meis­ter Boll nach sei­nem 4:0-Spa­zier­gang ge­gen den hoff­nungs­los un­ter­le­ge­nen Schot­ten Ga­vin Rum­gay: „Man spürt, dass man den Geg­ner im Griff hat und nicht viel an­bren­nen kann. Da pro­biert man auch schon ein­mal et­was aus.“Ovt­cha­rov blieb beim 4:2 ge­gen den Tsche­chen Lu­bo­mir Jan­ca­rik trotz sei­ner Satz­ver­lus­te eben­falls un­ge­fähr­det.

Bolls nächs­ter Geg­ner ist heu­te der pol­ni­sche EM-Drit­te Ja­kub Dyas. Ovt­cha­rov trifft ent­we­der auf den Bra­si­lia­ner Ca­zuo Mats­u­mo­to oder den En­g­län­der Paul Drink­hall.

Vor dem Auf­takt­durch­gang der Her­ren wa­ren bei den Da­men Pe­t­ris­sa Sol­ja (Ber­lin) so­wie die Dop­pel-Eu­ro­pa­meis­te­rin­nen Sa­bi­ne Win­ter und Kris­tin Sil­be­rei­sen (Kol­ber­moor) in die zwei­te Ein­zel­run­de ein­ge­zo­gen. Die drei jün­ge­ren Spie­le­rin­nen des Deut­schen Tischtennis-Bun­des hin­ge­gen schei­ter­ten be­reits in Run­de eins.

Ti­mo Boll hat­te Spaß bei sei­nem lo­cke­ren 4:0-Auf­takt­sieg im

Ein­zel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.