Ste­fa­nis­zin (29) will es bei den Lö­wen noch mal wis­sen!

Dresdner Morgenpost - - EISHOCKEY -

DRES­DEN - Das ist ei­ne span­nen­de Paa­rung: Nach dem erst 22-jäh­ri­gen Mar­co Ei­sen­hut ha­ben die Dresd­ner Eis­lö­wen ges­tern Se­bas­ti­an Ste­fa­nis­zin als neu­en Go­a­lie ver­pflich­tet.

Der 29-Jäh­ri­ge ist viel rum­ge­kom­men und dürf­te theo­re­tisch über viel Er­fah­rung ver­fü­gen. Der Ber­li­ner ist ein Kind der Eis­bä­ren-Schu­le, stand nicht nur bei den Haupt­städ­tern, son­dern auch in Ham­burg, Nürn­berg, Köln, Wien, Graz und zu­letzt in Selb zwi­schen den Pfos­ten.

„Mit sei­ner Er­fah­rung ist er die idea­le Er­gän­zung zu Mar­co“, glaubt Eis­lö­wen-Coach Franz Steer. Al­ler­dings hat Ste­fa­nis­zin in den hoch­klas­si­gen Li­gen - DEL in Deutsch­land und der EBEL in Ös­ter­reich - nur die Rol­le des Er­satz­kee­pers ge­spielt. In den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren sam­mel­te er erst mal wie­der reich­lich Spiel­pra­xis in der Ober­li­ga. „Se­bas­ti­an will sich nach zwei Jah­ren in der Ober­li­ga noch ein­mal be­wei­sen, sucht die Her­aus­for­de­rung. Ich bin über­zeugt, dass wir mit die­sem Duo ei­ne gu­te Ba­sis ge­schaf­fen ha­ben“, so Steer. Er­fah­rung ge­paart mit Ei­sen­huts Ta­lent könn­te ei­ne so­li­de Mi­schung auf der Tor­hü­ter-Po­si­ti­on sein.

Groß in­te­grie­ren muss sich Ste­fa­nis­zin ins neue Team nicht. „Vie­le Jungs aus der Mann­schaft ken­ne ich be­reits aus der Ver­gan­gen­heit. So ha­be ich mit Re­né Kra­mer, Ste­ven Rupprich, Ma­ri­us Gar­ten und Tho­mas Piel­mei­er schon ge­spielt“, so der Ber­li­ner. „Ich freue mich auf die neue Auf­ga­be in Dres­den. Für mich ist es ei­ne neue Chan­ce.“elu

Mit Na­tio­nal­tor­hü­ter Dan­ny aus den Bir­ken bil­de­te Se­bas­ti­an Ste­fa­nis­zin (Fo­to) ein Duo bei den Köl­ner Hai­en. Al­ler­dings

stand er nur sechs­mal zwi­schen den Pfos­ten. Se­bas­ti­an Ste­fa­nis­zin

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.