Jun­ger Af­gha­ne nach Tu­mul­ten nicht in Haft

Dresdner Morgenpost - - POLITIK -

NÜRN­BERG - Ein jun­ger Af­gha­ne (20) soll­te di­rekt aus dem Klas­sen­zim­mer ab­ge­scho­ben wer­den da­bei woll­ten Nürn­ber­ger Schü­ler nicht ta­ten­los zu­se­hen. Es kam zu Tu­mul­ten mit der Po­li­zei. Das Amts­ge­richt lehn­te jetzt die Ab­schie­be­haft des 20-Jäh­ri­gen ab. Er ist wie­der auf frei­em Fuß.

Die Zen­tra­le Aus­län­der­be­hör­de der Re­gie­rung von Mit­tel­fran­ken hat­te die Ab­schie­be­haft be­an­tragt. „Das Ge­richt sieht da­für kei­nen An­lass“, sag­te der An­walt des Man­nes. Die Aus­län­der­be­hör­de kann ge­gen die Ent­schei­dung noch Be­schwer­de ein­le­gen. Bei der ge­plan­ten Ab­schie­bung sei­nes Man­dan­ten aus ei­ner Be­rufs­schu­le hat­te es am Mitt­woch Tu­mul­te zwi­schen Schü­lern und Po­li­zis­ten ge­ge­ben. Neun Be­am­te wur­den ver­letzt, fünf Per­so­nen vor­über­ge­hend fest­ge­nom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.