Ket­ten­sä­genKünst­ler schnit­zen um die Wet­te

Dresdner Morgenpost - - SACHSEN -

MULDA - Es knat­tern die Sä­gen im rau­schen­den Wald: Über Pfings­ten wird es laut in Block­hau­sen bei Mulda. 29 Ket­ten­sä­gen-Schnit­zer aus al­ler Welt kämp­fen um den Welt­cup­sieg und rund 10 000 Eu­ro Preis­geld.

„Wir sind der hoch­ka­rä­tigs­te Wett­be­werb welt­weit“, so Ver­an­stal­ter Andre­as Mar­tin (59). Ein Groß­teil der Ket­ten­sä­gen-Künst­ler aus zwölf Län­dern ist be­reits am Werk. Sie schnit­zen un­ter dem Mot­to „Die gro­ßen Wild­tie­re Eu­ro­pas bei der Lie­be oder im Kampf“an den Haupt­fi­gu­ren.

Ab mor­gen bis Mon­tag ste­hen zu­dem Schnell­schnitz-Wett­be­wer­be (Speed­car­ving) auf dem Pro­gramm. Da­bei misst sich die deut­sche Na­tio­nal­mann­schaft mit ei­ner Aus­wahl aus Tsche­chi­en und der Slo­wa­kei. Die Schnell­schnitz-Wer­ke wer­den ver­stei­gert, wäh­rend die Haupt­wer­ke in Block­hau­sen blei­ben. Die Ver­an­stal­ter hof­fen auf 7 000 Be­su­cher. Die Ta­ges­kar­te kos­tet 10 Eu­ro. Kin­der bis 15 Jah­re sind frei (In­fos: hus­ky­cup.de).

Die gro­ßen Wild­tie­re

Eu­ro­pas ent­ste­hen in Block­hau­sen, und zwar mit der Ket­ten­sä­ge aus dem Stamm

ge­schnitzt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.