FCC ver­liert, aber steigt auf!

Dresdner Morgenpost - - FUSSBALL -

JENA - Nach dem Ab­pfiff stürm­ten die Fans den Ra­sen im Ernst-Ab­be-Sport­feld und be­ju­bel­ten mit den Spie­lern eu­pho­risch den Auf­stieg: Der FC Carl Zeiss Jena ist nach fünf Jah­ren Viert­klas­sig­keit wie­der in den be­zahl­ten Fuß­ball zu­rück­ge­kehrt.

Der Meis­ter der NOFV-Re­gio­nal­li­ga konn­te sich nach dem 3:2-Hin­spiel­sieg im Re­le­ga­ti­ons-Rück­spiel so­gar ei­ne 0:1 (0:0)-Nie­der­la­ge ge­gen den West-Staf­fel­sie­ger Vik­to­ria Köln leis­ten, um den Auf­stieg in die 3. Li­ga per­fekt zu ma­chen.

„Das ist der ab­so­lu­te Wahn­sinn! Wir sind über­glück­lich und da, wo wir hin woll­ten“, ju­bel­te Tim­my Thie­le, der im Hin­spiel zwei To­re ge­schos­sen hat­te. Sein Team­kol­le­ge Be­di Bu­val mein­te: „Es ist ein gro­ßer Tag für uns und den Ver­ein. Dar­auf ha­ben wir die gan­ze Sai­son die Spie­ler an­schlie­ßend auf der Tri­bü­ne von ih­ren An­hän­gern fei­ern. Sie skan­dier­ten „Nie mehr vier­te Li­ga, nie mehr, nie mehr.“

Ge­schäfts­füh­rer Chris Förster war nach dem Ab­pfiff fer­tig mit den Ner­ven. „Das 0:1 hät­te ich nicht ge­braucht. Das ist ein ko­mi­scher Mo­dus, aber wir ha­ben es ge­schafft. Wir ha­ben das Ding nach Hau­se ge­bracht“, sag­te er und hofft nun auf ei­nen schnel­len Sta­di­on­neu­bau. „Jetzt weiß je­der, dass wir ein neu­es Sta­di­on brau­chen, jetzt kommt kei­ner mehr drum her­um.“

Vor 13 800 Zu­schau­ern im Ernst-Ab­be-Sta­di­on hat­te der FCC das Spiel im Griff, doch in der 81. Mi­nu­te traf Fa­tih Can­dan für die Rhein­län­der. Im An­schluss ge­riet Jena mäch­tig un­ter Druck, die Köl­ner hat­ten in der Nach­spiel­zeit noch zwei Groß­chan­cen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.