FSV-Bal­ler­mann Niet­feld stürmt nach Re­gens­burg

Dresdner Morgenpost - - FUSSBALL -

RE­GENS­BURG/ZWICKAU - Am Di­ens­tag­abend dürf­te Jo­nas Niet­feld ganz be­son­ders auf­merk­sam das Re­le­ga­ti­ons­spiel zwi­schen dem TSV 1860 München und Jahn Re­gens­burg ver­folgt ha­ben.

Denn zu die­sem Zeit­punkt hat­te sich Niet­feld be­reits an Re­gens­burg ge­bun­den und ei­nen Ver­trag für bei­de Li­gen un­ter­schrie­ben. Mitt­ler­wei­le steht fest: Niet­feld wird künf­tig in Li­ga zwei spie­len.

Nach dem Sieg knall­ten bei ihm die Sekt­kor­ken! „Ja, das stimmt. Ich wer­de ab 1. Ju­li beim SSV Jahn spie­len“, be­stä­tigt Niet­feld auf MOPO-Nach­fra­ge. An­fang Mai hat­te der FSV Zwickau be­kannt­ge­ge­ben, dass es in den Ver­hand­lun­gen über ei­ne Ver­trags­ver­län­ge­rung mit Niet­feld und sei­nem Be­ra­ter zu kei­ner Ei­ni­gung ge­kom­men war. Zwickau hat­te Niet­feld 2015 von Schal­ke II. ge­holt und der An­grei­fer zahl­te das Ver­trau­en zu­rück: 15 To­re trug er zum Auf­stieg vor ei­nem Jahr bei, in die­ser Sai­son traf er im­mer­hin sechs­mal. „Wir hät­ten ihn gern be­hal­ten, Jo­nas war ei­ne wich­ti­ge Stüt­ze. Aber so ist das Ge­schäft“, sagt FSV-Sport­di­rek­tor Da­vid Wa­gner. „Ich hat­te gro­ßen Er­folg mit Zwickau. Wir sind zu­sam­men auf­ge­stie­gen, ha­ben die Klas­se ge­hal­ten. Da­her ha­be ich al­les er­reicht. Jetzt war es für mich an der Zeit, der nächs­ten Schritt zu ge­hen“, so der Neu-Re­gens­bur­ger Niet­feld. nahro

Spie­len künf­tig zu­sam­men in der 2. Li­ga: Der ExZwi­ckau­er Jo­nas Niet­feld (l.) und Duis­burgs Br­ani­mir Ba­jic.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.