An­ton ent­täuscht als Ach­ter

Zu lang­sam, zu vie­le Feh­ler

Dresdner Morgenpost - - SPORT -

TA­CEN - Zwar top bei den Team-Ren­nen, aber oh­ne Ein­zel­me­dail­le - un­se­re Sla­lom-Ka­nu­ten blie­ben bei der EM in Ta­cen/Slo­we­ni­en un­ter den Er­war­tun­gen.

Nach­dem die Män­ner um Franz An­ton und Ni­co Bett­ge so­wie die Frau­en mit Le­na Stöck­lin und Andrea Her­zog (al­le Leip­zig) zum Auf­takt Gold bzw. Sil­ber mit den Mann­schaf­ten ge­holt hat­ten, ging da­nach nicht mehr viel.

Stöck­lin kam im Ca­na­di­er-Ei­ner nur auf Rang sie­ben, Her­zog le­dig­lich auf Platz 20. Im Zwei­er wur­den die Welt­meis­ter An­ton und Jan Ben­zi­en (Leip­zig) ent­täu­schen­de Fünf­te.

Und auch im Ei­ner lief‘s für An­ton beim Sieg des Slo­wa­ken Alex­an­der Slaf­kovs­ky schlecht - Platz acht nach drei Tor­be­rüh­run­gen. „Ich hat­te am Start ein gu­tes Ge­fühl, dann un­mit­tel­bar auf der Rut­sche ei­nen klei­nen Feh­ler und muss­te dort schon kor­ri­gie­ren. In der Fol­ge wa­ren es vie­le klei­ne Din­ge, die viel Zeit ge­kos­tet ha­ben, bis hin zu den Be­rüh­run­gen. Das war in der Sum­me ein­fach zu lang­sam, und ich ha­be zu vie­le Feh­ler ge­sam­melt, als dass ich noch hät­te vorn rein­fah­ren kön­nen“, ana­ly­sier­te An­ton.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.