Wo blei­ben die Be­schei­de? BRN wird zur Zit­ter­par­tie!

Dresdner Morgenpost - - DRESDEN - Von Dirk Hein

In neun Ta­gen star­tet die BRN. Doch noch im­mer ha­ben die Händ­ler kei­ne Ge­neh­mi­gung aus dem Rat­haus, ob und wenn ja wie groß ih­re Stän­de ge­neh­migt wer­den. Das hat erns­te Kon­se­quen­zen.

In den letz­ten Jah­ren war im Re­gel­fall vier bis sechs Wo­chen vor der Me­ga-Sau­se klar, wel­che Gas­tro­no­men und An­woh­ner wo ih­re Stän­de auf­bau­en dür­fen. Zeit, die drin­gend ge­braucht wird, um Per­so­nal und Künst­ler zu fin­den, At­trak­tio­nen zu bu­chen und Wa­ren ein­zu­kau­fen.

Jetzt, gut ei­ne Wo­che vor dem Start der Bun­ten Re­pu­blik, sit­zen al­le Neu­stadt­Ak­ti­ven wie auf Koh­len. Cur­ry&Co-Che- fin Su­san­ne Mey­erGötz: „Wir wol­len ei­gent­lich ei­ne klei­ne Kir­mes auf­bau­en, doch die ist noch im­mer nicht ge­neh­migt.“

Für die Wir­te stellt sich jetzt die Fra­ge, ob sie in letz­ter Mi­nu­te ab­sa­gen oder wei­ter ins Blaue hin­ein in­ves­tie­ren. „So et­was ha­be ich in 20 Jah­ren nicht er­lebt. Wenn nicht bald die Ge­neh­mi­gun­gen kom­men, wird es lee­re Ecken ge­ben“, so Blu­men­au-Chef Ralph Krau­se.

Auch der Ver­an­stal­ter der Flä­chen am Mar­tin-Lu­ther­Platz hat nach ei­nem Äm­ter-Ma­ra­thon kei­ne be­stä­tig­te An­mel­dung. Ein­hel­li­ge Mei­nung der BRN-Ma­cher: So zäh wie in die­sem Jahr war es noch nie. Wer nach­fragt, wird brüsk ab­ge­wie­sen.

„Die ak­tu­el­le Si­tua­ti­on ist un­ver­ant­wort­lich. Of­fen­sicht­lich fehlt die ver­wal­tungs­in­ter­ne Ab­stim­mung. Die BRN braucht drin­gend ei­nen fes­ten An­sprech­part­ner im Rat­haus“, sagt Grü­nen-Stadt­rat und BRN-Schwa­fel­run­den­mit­glied Torsten Schul­ze (47).

Die Stadt sieht sich im Recht. „Die BRN-An­trä­ge sind in den Som­mer­mo­na­ten zu­sätz­lich zu oh­ne­hin reich­lich vor­lie­gen­den An­trä­gen auf Son­der­nut­zung in kur­zer Zeit zu be­ar­bei­ten“, so ei­ne Spre­che­rin. Sie macht zu­dem we­nig Hoff­nung auf ei­ne Be­schleu­ni­gung. Die An­trä­ge sol­len „vor Be­ginn der Ver­an­stal­tung“be­schie­den wer­den. Doch das ist für vie­le Neustadt-Wir­te zu spät ...

Si­mo­ne (v.l.) und Su­san­ne Mey­er-Götz von Cur­ry&Co, Ste­fan Flüg­ge von King’s Bre­ad und San­dy Krei­big vom Ca­fe Blu­men­au är­gern sich über die Stadt.

Muss sich ne­ben Dres­dens ram­po­nier­ten Stra­ßen jetzt

auch noch um die BRN

küm­mern: Stra­ßen- und Tief­bau­amts­Chef Pro­fes­sor Rein­hard Koett­nitz

(62).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.