HCL-Be­schwer­de ab­ge­wie­sen

Dresdner Morgenpost - - HANDBALL -

DORTMUND - Der Vor­stand der Hand­ball-Bun­des­li­ga der Frau­en (HBF) hat die Be­schwer­de des HC Leip­zig ge­gen die Li­zenz­ver­wei­ge­rung ab­ge­wie­sen. Der Zwangs­ab­stieg der Leip­zi­ge­rin­nen in die

3. Li­ga hat da­mit Be­stand. Der HCL hat aber die Mög­lich­keit, in­ner­halb von sie­ben Ta­gen Ein­spruch beim Schieds­ge­richt ein­zu­le­gen.

Der mit 1,3 Mil­lio­nen Eu­ro ver­schul­de­te sechs­ma­li­ge deut­sche Meis­ter hat­te ver­gan­ge­ne Wo­che ge­gen die Li­zenz­ver­wei­ge­rung frist­ge­mäß Be­schwer­de ein­ge­legt. Zu­vor hat­te die HBF den Leip­zi­ge­rin­nen die vor­läu­fig er­hal­te­ne Li­zenz ent­zo­gen. In ei­ner Mit­tei­lung vom 1. Ju­ni hieß es, die Be­din­gung zur end­gül­ti­gen Li­zenz­er­tei­lung bis zur fest­ge­setz­ten Frist am 31. Mai sei nicht er­füllt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.