Straf­tä­ter zah­len Mil­lio­nen an Ver­ei­ne

Dresdner Morgenpost - - SACHSEN -

DRES­DEN - Sach­sens Ge­rich­te und Staats­an­walt­schaf­ten ha­ben im ver­gan­ge­nen Jahr Geld­stra­fen, -bu­ßen und -auf­la­gen in Hö­he von mehr als fünf Mil­lio­nen Eu­ro ver­hängt. Fast 3,5 Mio. Eu­ro da­von wur­den ge­mein­nüt­zi­gen Ein­rich­tun­gen zu­ge­spro­chen, drei Vier­tel da­von blie­ben im Frei­staat. Fast 2,5 Mio. Eu­ro flos­sen an klei­ne­re re­gio­na­le Ver­ei­ne, die drin­gend auf Geld­spen­den an­ge­wie­sen sind. „Mit ei­ner Sank­ti­on kann da­mit gleich­zei­tig Po­si­ti­ves be­wirkt wer­den“, so Jus­tiz­mi­nis­ter Se­bas­ti­an Gem­kow (38, CDU). Ge­richts­ver­fah­ren kön­nen bei ge­rin­ger Schuld ge­gen Geld­auf­la­ge oder -bu­ße ein­ge­stellt wer­den. Hö­he und Emp­fän­ger le­gen Staats­an­walt­schaf­ten oder Rich­ter fest.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.