Rech­ter Mob will Ra­che an Afri­ka­nern neh­men

Dresdner Morgenpost - - SACHSEN -

WUR­ZEN - In Wur­zen hat ein rech­ter Mob ein von Afri­ka­nern be­wohn­tes Haus at­ta­ckiert.

Es soll­te of­fen­bar ei­ne „Re­van­che“sein für ei­ne Schlä­ge­rei am Pfingst­mon­tag. Da­mals hat­ten sich An­woh­ner der Wen­ces­lai­gasse mit­ter­nachts über lau­te Mu­sik der im Haus Num­mer 22 woh­nen­den Asyl­be­wer­ber be­schwert. Vier Eri­tre­er und ein Mo­sam­bi­ka­ner at­ta­ckier­ten dar­auf­hin zwei An­woh­ner mit Holz­stüh­len und ver­letz­ten sie. Laut Po­li­zei sol­len die Afri­ka­ner da­bei ge­ru­fen ha­ben, dass die Wen­ces­lai­gasse „ih­re Stra­ße“sei.

Wie die Be­hör­den erst ges­tern in­for­mier­ten, kam es Frei­tag­nacht er­neut zu ei­ner bri­san­ten La­ge. Of­fen­bar über so­zia­le Netz­wer­ke or­ga­ni­siert, tra­fen sich rund 60 Rechts­ex­tre­me und „be­sorg­te Bür­ger“vor dem Haus der Afri­ka­ner und skan­dier­ten Pa­ro­len wie „Aus­län­der raus“und „Deutsch­land den Deut­schen“. Die Po­li­zei war mit ei­nem Groß­auf­ge­bot vor Ort und ver­hin­der­te ei­nen Über­griff des ag­gres­si­ven Mobs auf die Flücht­lings­un­ter­kunft. Zwei Ran­da­lie­rer wur­den fest­ge­nom­men, ge­gen vier wird er­mit­telt.

-bi.-

Das um­strit­te­ne Pla­kat gibt es im AfD-Fan­shop.

Vor die­sem von Afri­ka­nern be­wohn­ten Haus in der Wur­ze­ner Alt­stadt wü­te­te der rech­te Mob.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.