41 Hin­wei­se nach XY-Sen­dung im ZDF

Fall Cor­du­la

Dresdner Morgenpost - - SACHSEN -

LEIP­ZIG - Fast 24 Jah­re nach dem spur­lo­sen Ver­schwin­den der 22-jäh­ri­gen Cor­du­la Kel­ler er­mit­telt die Kri­po wie­der in dem mys­te­riö­sen Ver­miss­ten­fall. An­lass sind neue Hin­wei­se, die nach der Aus­strah­lung des Fal­les in der ZDF-Fahn­dungs­sen­dung „Ak­ten­zei­chen XY un­ge­löst“bei der Po­li­zei ein­gin­gen.

Vor an­dert­halb Wo­chen war die „Ak­te Cor­du­la“in ei­ner XY-Son­der­sen­dung noch ein­mal ge­öff­net wor­den. Die Al­ten­pfle­ge­rin aus Wur­zen woll­te am 15. Ok­to­ber 1993 zu ei­ner Ge­burts­tags­fei­er nach Schmie­de­hau­sen in Thü­rin­gen tram­pen. Doch dort kam Cor­du­la nie an. Seit­her ist sie spur­los ver­schwun­den (MOPO be­rich­te­te).

„Wäh­rend der Sen­dung gin­gen 15 Hin­wei­se im TV-Stu­dio und da­nach 26 Hin­wei­se bei der Po­li­zei ein“, be­rich­tet Po­li­zei-Spre­che­rin Kat­ha­ri­na Gey­er.

Rund die

Hälf­te der

An­ga­ben stuft die

Kri­po als

„brauch­bar“ein.

„Ei­ni­ge Hin­wei­se führ­ten zu neu­en Er­mitt­lungs­an­sät­zen“, so Gey­er. De­tails woll­te sie aus „er­mitt­lungs­tak­ti­schen Grün­den“nicht nen­nen.

Im XY-Stu­dio saß auch Ra­mo­na Star­ke (50), Cor­du­las Schwes­ter. „Ich sit­ze wie auf hei­ßen Koh­len, doch bis­her hab ich von der Po­li­zei noch kei­ne In­for­ma­tio­nen be­kom­men“, sag­te sie der Mor­gen­post. In der Sen­dung ha­be sie erst­mals er­fah­ren, dass es be­reits 2006 ei­nen Hin­weis auf ein Tö­tungs­ver­bre­chen gab. Ein an­ony­mer An­ru­fer hat­te be­rich­tet, dass Cor­du­la er­mor­det und in ei­nem See ver­senkt wor­den sei. „Wir ha­ben das da­mals ge­prüft, aber nichts ge­fun­den“, so Po­li­zei-Spre­che­rin Gey­er. -bi.-

Sie hofft, dass sich das Schick­sal ih­rer klei­nen Schwes­ter nach den XY-Hin­wei­sen auf­klärt: Ra­mo­na Star­ke (50).

Cor­du­la Kel­ler

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.