Ge­walt durch Po­li­zis­ten 55 Pro­zent mehr An­zei­gen!

Dresdner Morgenpost - - SACHSEN -

DRES­DEN - Im­mer mehr Po­li­zis­ten wer­den we­gen Kör­per­ver­let­zung im Amt an­ge­zeigt. Das teil­te Jus­tiz­mi­nis­ter Se­bas­ti­an Gem­kow (38, CDU) auf ei­ne Klei­ne An­fra­ge der Grü­nen im Land­tag mit.

Dem­nach ist ein An­stieg der Straf­an­zei­gen um sat­te 55 Pro­zent zu ver­zeich­nen: Wa­ren es im Jahr 2015 noch 272 An­zei­gen ge­gen Ord­nungs­hü­ter, setz­te es im ver­gan­ge­nen Jahr 425. Vor Ge­richt aber lan­de­ten 2016 letzt­lich nur drei

Fäl­le.

Und selbst die sind strit­tig: So wur­de ein Kom­mis­sar (45) jüngst nach zä­hem Pro­zess in Baut­zen zur Geld­stra­fe ver­don­nert. Er soll bei ei­ner völ­lig aus dem Ru­der ge­lau­fe­nen Kon­trol­le sei­nem Op­fer (34) das Kinn ins Ge­sicht ge­rammt ha­ben. Der Be­am­te ging in Be­ru­fung, Er­geb­nis of­fen.

Für Va­len­tin Lipp­mann (26), Ge­schäfts­füh­rer der Frak­ti­on Bünd­nis 90/ Die Grü­nen, sind die Zah­len den­noch alar­mie­rend: „Ich for­de­re In­nen­mi­nis­ter Mar­kus Ul­big drin­gend auf, die be­sorg­nis­er­re­gen­de Ent­wick­lung nicht nur zur Kennt­nis zu neh­men, son­dern end­lich Maß­nah­men zu er­grei­fen, um die säch­si­sche Po­li­zei zu ei­ner bür­ger­na­hen, rechts­staat­lich han­deln­den In­sti­tu­ti­on zu ent­wi­ckeln.“sts

Die Po­li­zei ist stän­dig im Ein­satz, aber ge­gen die Ord­nungs­hü­ter ha­gelt es auch zahl­rei­che An­zei­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.