Drei Ein­brü­che in 30 Mi­nu­ten

Dresdner Morgenpost - - DRESDEN -

Noch wäh­rend die Po­li­zei die ers­ten Tat­or­te un­ter­such­te, mach­te ein Ein­bre­cher-Duo (bei­de 22) in Al­ten­berg un­be­irrt wei­ter. Doch beim drit­ten Bruch war für die bei­den Her­ren Schluss.

Punkt 3.15 Uhr schrill­te der ers­te Alarm in der Hirsch­sprun­ger Stra­ße: Beim Bä­cker im ört­li­chen Ede­ka war das Fens­ter ein­ge­schla­gen wor­den. Der Scha­den liegt bei 4600 Eu­ro. Nur ei­ne Vier­tel­stun­de spä­ter wur­de das Fens­ter im Fri­seur­sa­lon von Ka­trin Pet­zold (51) auf­ge­bro­chen, Tech­nik im Wert von 2500 Eu­ro ver­schwand.

Wäh­rend die Po­li­zei be­reits die ers­ten Spu­ren si­cher­te, wur­de Ho­tel­be­sit­zer Chris­toph Grö­ger (49) 15 Mi­nu­ten spä­ter von sei­ner Si­cher­heits­fir­ma wach­ge­klin­gelt. „In mein Ho­tel ,Zum Bä­ren‘ wur­de ein­ge­bro­chen. Ich bin so­fort hin, die Po­li­zei kam auch.“

Wäh­rend die Be­am­ten in die Tief­ga­ra­ge gin­gen, ver­such­te das Die­be­sDuo aus ei­nem Sei­ten­ein­gang zu flüch­ten. Grö­ger: „Die bei­den ka­men di­rekt auf mich zu. Ei­nen ha­be ich ver­folgt, da­bei ist er ge­stol­pert. Sie ha­ben ei­ni­ge Tü­ren auf­ge­bro­chen. Das sind be­stimmt 2 000 Eu­ro Scha­den.“eho

Beim Ede­ka schlu­gen die Ga­no­ven ei­ne Schei­be ein.

Ho­te­lier Chris­toph Grö­ger

(49) zeigt, dass nie Geld über Nacht in den Kas­sen

la­gert.

Sol­che Fri­sier­ge­rä­te klau­ten die Ein­bre­cher bei Ka­trin Pet­zold (51).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.