Die Edel­werk­statt für Ami-Schlit­ten

In ei­ner Werk­statt im Os­terz­ge­bir­ge wer­den his­to­ri­sche Ami-Schlit­ten lie­be­voll re­stau­riert

Dresdner Morgenpost - - ERSTE SEITE - Von Do­mi­nik Brüg­ge­mann

Un­glaub­lich, was die­se Au­to-Re­stau­ra­to­ren im Mut­ter­land von DKW, Horch und Audi in der Nä­he von Al­ten­berg auf die Rei­fen stel­len: Die neun Mit­ar­bei­ter von „V8 Werk“schrau­ben nur an US-Old­ti­mern, re­stau­rie­ren ra­re

Ford Mustangs und GM Cor­vet­tes zu ech­ten Edel­bo­li­den.

Bil­lig­blech, Starr-Ach­se und ein­zig flott auf der Vier­tel­mei­le: Die US-Cars hat­ten in Deutsch­land lan­ge ei­nen schwe­ren Stand. „Bei Samm­lern fin­det ein Um­den­ken statt. Spe­zi­ell für die sel­te­nen Va­ri­an­ten wie zum Bei­spiel den Shel­by Mustang GT500 aus dem Jahr 1967 gibt es im­mer mehr Nach­fra­gen“, er­klärt Werk­statt-Mit­grün­der Chris­toph Her­b­rig (33).

Ex­akt ein sol­ches Ex­em­plar steht mo­men­tan auf der He­be­büh­ne in Lau­en­stein, war­tet auf die Re­stau­rie­rung: „Die­ses Fahr­zeug in Ori­gi­nal­zu­stand ist et­was ganz Be­son­de­res für je­den Au­to­fan“, schwelgt Her­b­rig. Samt der Ori­gi­nal-Si­gna­tur von Au­to-Le­gen­de Car­roll Shel­by (1923-2012) hat der Shel­by-Mustang ei­nen Wert von et­wa 200 000 Eu­ro!

Et­wa hun­dert Fahr­zeu­ge ha­ben die Pro­fis um Chef-Mecha­ni­ker Andre­as Ka­den (38) be­reits re­stau­riert: „Die Ar­beit an die­sen spe­zi­el­len Au­tos ist her­aus­for­dernd und macht viel Spaß. Wir wech­seln zum Glück nicht nur Tei­le.“

Die Kun­den sind DAX-Vor­stän­de, Un­ter­neh­mer, rei­che Samm­ler. Und de­ren Wün­sche er­fül­len die Mecha­ni­ker bis aufs letz­te De­tail. Ein Chev­ro­let Cama­ro aus dem Jahr 1979 be­kommt bei­spiels­wei­se ein Na­vi­ga­ti­ons­sys­tem, Rück­fahr­ka­me­ra und elek­tri­sche Fens­ter­he­ber ein­ge­baut. Wich­ti­ger: der blub­bern­de V8-Mo­tor mit 6,2 Li­tern Hu­b­raum und 550 PS.

Das Fach­wis­sen bei den Mustangs und Cor­vet­tes zahlt sich aus. „Wir ha­ben Vor­be­stel­lun­gen mit Lie­fer­zei­ten bis 2021“, er­klärt Chris­toph Her­b­rig stolz. Üb­ri­gens: Für Fans der US-Klas­si­ker hat die Fir­ma in Dres­den drei bau­glei­che 67er-Mustangs zur Ver­mie­tung im An­ge­bot. www.klas­si­ker-mie­ten.de

Samt Si­gna­tur von Au­to­Le­gen­de Car­roll Shel­by (19232012) hat der Shel­by­Mustang ei­nen Wert von et­wa 200 000 Eu­ro!

Chef-Mecha­ni­ker Andre­as Ka­den (38, l.) und „V8 Werk“-Grün­der Chris­toph Her­b­rig (33).

Ein sel­te­nes Ex­em­plar: der Ford Shel­by Mustang GT500 aus dem Jahr 1967.

MOPO-Re­dak­teur Do­mi­nik Brüg­ge­mann

tes­te­te ei­nen 67er-Verleih-Mustang.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.