Mo­des­te doch nach Chi­na

Dresdner Morgenpost - - FUSSBALL -

KÖLN - Der Lock­ruf des Gel­des war stär­ker! Ant­ho­ny Mo­des­te wird zwar von den Fans des 1. FC Köln als Tor-Ga­rant ge­liebt und ver­ehrt, aber der fran­zö­si­sche Stür­mer­star hat sich doch für ei­nen Wech­sel in Chi­nas Su­per Le­ague zu Tian­jin Quan­jian ent­schie­den.

Rund 35 Mil­lio­nen Eu­ro Ab­lö­se be­schert der 25-fa­che Bun­des­li­ga-Sai­son­tor­schüt­ze dem FC. Ne­ben Schul­den­til­gung soll­te da­mit auch ge­nug für den ei­nen oder an­de­ren Mo­des­te-Er­satz üb­rig sein.

Sei­nen be­rühm­ten Emo­ji-Tor­ju­bel, bei dem er sich mit den Fin­gern ei­ne ima­gi­nä­re Bril­le vors Ge­sicht hält, wird der 29-Jäh­ri­ge künf­tig al­so im Reich der Mit­te zei­gen. Ob die dor­ti­gen Fans al­ler­dings den An­grei­fer so ins Herz schlie­ßen wie die An­hän­ger des FC, muss man zu­min­dest be­zwei­feln.

Als Mo­des­te

vor

zwei Jah­ren für 4,5 Mio. von 1899 Hof­fen­heim an den Rhein wech­sel­te, war er ein Glücks­griff für die Rhein­län­der: Mo­des­te avan­cier­te zur zen­tra­len Fi­gur im An­griff. Trai­ner Pe­ter Stö­ger ge­lang es, das Spiel der „Geiß­bö­cke“ex­akt auf die Stär­ken des wuch­ti­gen Mit­tel­stür­mers ein­zu­stel­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.