Sor­ge um Prinz Phi­lip

Groß­bri­tan­ni­en und die Queen rüs­ten sich für den Br­ex­it

Dresdner Morgenpost - - POLITIK -

LON­DON - Mit Hut und Kleid statt Kro­ne und Ro­be: Erst­mals seit mehr als drei Jahr­zehn­ten hat Queen Eliz­a­beth II. (91) ges­tern ih­re Thron­re­de in ei­nem we­ni­ger fei­er­li­chen Rah­men ze­le­briert. Und nicht nur das! Tra­di­tio­nell ver­las sie bei der Par­la­ments­er­öff­nung zwar das Re­gie­rungs­pro­gramm von Pre­mier­mi­nis­te­rin The­re­sa May (61) und die an­ge­streb­ten neu­en Br­ex­it-Ge­set­ze.

Doch auf dem Platz ne­ben der Kö­ni­gin saß nicht wie ge­wohnt ihr Mann Prinz Phi­lip (96), son­dern Sohn Charles (68). Schock in den frü­hen Mor­gen­stun­den: Prinz Phi­lip muss­te auf­grund ei­ner In­fek­ti­on ins Kran­ken­haus. Laut Bucking­ham-Pa­last je­doch ei­ne rei­ne „Vor­sichts­maß­nah­me“, die Queen wer­de lau­fend über den Zu­stand ih­res Manns in­for­miert.

An­ders als noch im Vor­jahr trug Eliz­a­beth II. dies­mal auch ih­re Kro­ne nicht. Bri­ti­sche Me­di­en spe­ku­lier­ten schon län­ger, das gu­te Stück könn­te der 91-jäh­ri­gen zu schwer ge­wor­den sein.

In­ter­es­sant auch noch: In ih­rer tra­di­tio­nel­len An­spra­che, in der es vor al­lem um die ge­plan­te Ge­setz­ge­bung und die Br­ex­it-Ver­hand­lun­gen ging, er­wähn­te die Queen mit kei­ner Sil­be das bal­di­ge Ken­nen­ler­nen von US-Prä­si­dent Do­nald Trump (71). Statt­des­sen freue sie sich sehr auf den Staats­be­such des spa­ni­schen Kö­nigs­paars.

Prinz Charles (68) stand in die­sem Jahr sei­ner Mut­ter, Queen Eliz­a­beth II. (91), bei ih­rer Thron­re­de zur Sei­te.

Prinz Phi­lip (96) liegt mit ei­ner In­fek­ti­on in der Kli­nik. Doch er sei „gu­ter Din­ge“, so der Pa­last.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.