Ro­nal­do wird von den Rus­sen ver­göt­tert...

Dresdner Morgenpost - - FUSSBALL -

ST. PE­TERS­BURG - Im Krei­se sei­ner la­chen­den Kol­le­gen pos­tier­te sich Cris­tia­no Ro­nal­do mit fins­te­rer Mie­ne als Bo­xer. Wie auf dem Ju­bel­bild aus der Um­klei­de­ka­bi­ne nach dem Halb­fi­nal-Ein­zug Por­tu­gals beim Con­fe­dCup hat­te der Su­per­star auch bei der öf­fent­li­chen Eh­rung als bes­ter Spie­ler des 4:0 ge­gen Neu­see­land ei­nen merk­wür­dig erns­ten Ein­druck ge­macht. „Es war ein gu­tes Spiel. Die Mann­schaft hat mir ge­hol­fen. Ich bin froh, dass wir im Halb­fi­na­le sind.“Kurz wa­ren sei­ne State­ments. Nach­fra­gen wa­ren wie­der ein­mal nicht er­laubt. Nach rund 90 Se­kun­den war Ro­nal­do wie­der ver­schwun­den. Für das kom­men­de Halb­fi­na­le am Mitt­woch in Ka­san rech­ne­te der 32-Jäh­ri­ge mal flugs mit Deutsch­land oder Chi­le als Kon­tra­hent - schon vor de­ren letz­ten Grup­pen­spie­len ge­gen Ka­me­run und Aus­tra­li­en.

Der WM-Test­lauf in Russ­land könn­te sein Tur­nier sein. Wä­ren da nicht die Steu­er­er­mitt­lun­gen, die ihn be­stimmt be­las­ten und auf je­den Fall ver­fol­gen. Aber: Die rus­si­schen Fans ha­ben ihr Ur­teil über den Welt­fuß­bal­ler un­ab­hän­gig vom Un­ge­mach in Spa­ni­en ge­fällt. Sie lie­ben und ver­eh­ren ihn. 56 290 Zu­schau­er sa­hen das Spiel in der Kres­tow­ski-Are­na von St. Pe­ters­burg. Nicht ein­mal die rus­si­sche Sbor­na­ja konn­te so vie­le Be­su­cher zu ih­rem ei­ge­nen Spiel ge­gen Neu­see­land in das glei­che Sta­di­on lo­cken.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.