Un­ser Mann am Schal­ter

Dresdner Morgenpost - - DRESDEN -

Ben­ja­min Klaus (27, Fo­to) ar­bei­tet als „Ser­vice Agent“am Check-in. Er kon­trol­liert Aus­wei­se und Rei­se­päs­se, nimmt das Ge­päck ab (er­laubt je nach Air­line min­des­tens 20 Ki­lo, ma­xi­mal 32 Ki­lo mit Auf­preis), küm­mert sich auch um ge­wünsch­te Sitz­po­si­tio­nen. „Wer am Fens­ter sit­zen will, soll­te zwei St­un­den vor Ab­flug da sein und uns das sa­gen. Das klappt dann in der Re­gel.“Wer bum­melt, hat Pech, bleibt sit­zen! Grund­sätz­lich gilt: „Kei­ne Ver­spä­tun­gen des Flie­gers we­gen ver­spä­te­ter Gäs­te.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.