HO­RO­SKOP

Dresdner Morgenpost - - IHR TAG -

WIDDER - 21.3. - 20.4.

Ver­schie­ben Sie wich­ti­ge Vor­ha­ben, bis Ihr Selbst­be­wusst­sein ge­stärkt ist. Dann kom­men Sie mit Ih­ren Vor­schlä­gen pro­blem­los durch.

STIER - 21.4. - 20.5.

Ih­re Zu­rück­hal­tung wird als Stolz miss­ver­stan­den. Sie kön­nen den ers­ten Schritt tun. Wid­men Sie Ih­rem Part­ner et­was mehr Zeit.

ZWILLINGE - 21.5. - 21.6.

Sie nehmen je­man­den für sich ein. Das bringt auf je­den Fall Vor­tei­le. Da­durch wer­den Sie zu neu­en Ide­en und Ta­ten in­spi­riert.

KREBS - 22.6. - 22.7.

Ei­ni­ge Tref­fen mit Fa­mi­lie und Freun­den wer­den statt­fin­den. Das ist nicht nur gut für den Stres­spe­gel, son­dern ani­miert zum Aus­ge­hen.

LÖWE - 23.7. - 23.8.

Sie füh­len sich falsch be­han­delt und hin­ter­gan­gen. Prü­fen Sie Ih­re Ge­dan­ken­gän­ge. Wer nicht ver­ge­ben kann, wird Op­fer sei­ner Ver­gan­gen­heit.

JUNGFRAU - 24.8. - 23.9.

Sie sind zu un­ru­hig: Ver­han­deln, Rei­sen, Ge­schäf­te, Ge­sel­lig­keit. Sie müs­sen sich mehr kon­zen­trie­ren und dop­pelt so ge­nau sein wie sonst.

WAA­GE - 24.9. - 23.10.

Drü­cken Sie nicht un­be­dingt aufs Tem­po. Ei­ne Auf­ga­be muss mög­li­cher­wei­se erst noch rich­tig aus­rei­fen und er­war­tet vol­len Ein­satz.

SKORPION - 24.10. - 22.11.

Um­sicht und Ein­sicht len­ken Ihr Han­deln. Nut­zen Sie die Chan­ce, Miss­ver­ständ­nis­se zu Hau­se aus der Welt zu schaf­fen und Frie­den her­zu­stel­len.

SCHÜTZE - 23.11. - 21.12.

Es sieht gut aus! Der Lie­bes­him­mel öff­net sei­ne To­re und bringt Ih­rer Be­zie­hung ei­nen wun­der­sa­men Se­gen. Zärt­li­che St­un­den ste­hen an.

STEINBOCK - 22.12. - 20.1.

Be­tä­ti­gen Sie sich mög­lichst kör­per­lich, um Ih­re Ener­gie ab­zu­lei­ten, aber mit Maß! Selbst­ver­wirk­li­chung ist jetzt Ihr obers­tes Ziel im Be­ruf.

WASSERMANN - 21.1. - 19.2.

Ein sub­jek­ti­ver Blick er­schwert die rich­ti­ge Ein­schät­zung ei­ner pri­va­ten An­ge­le­gen­heit. Tre­ten Sie erst ei­nen Schritt zu­rück, be­vor Sie ur­tei­len.

FISCHE - 20.02. - 20.3.

Jetzt wird es leb­haf­ter und es ge­sche­hen Din­ge, bei de­nen Sie sich spon­tan ver­hal­ten kön­nen. Das ist Ih­nen au­gen­blick­lich sehr recht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.