Löw plant mor­gen ge­gen Me­xi­ko ein „Rie­sen­ding“

Dresdner Morgenpost - - FUSSBALL -

SOT­SCHI - Der Start in die Me­xi­ko-Vor­be­rei­tung war rich­tig heiß. Die Son­ne knall­te am Schwar­zen Meer vom Him­mel, als Joa­chim Löw mit sei­ner hung­ri­gen Con­fed-Cup-Trup­pe auf dem von rus­si­schen Po­li­zis­ten ab­ge­schirm­ten Trai­nings­platz in Sot­schi mit der prak­ti­schen Ar­beit an sei­nem ge­hei­men Sieg­plan für das Halb­fi­na­le be­gann.

Nach der in­ten­si­ven Re­ge­ne­ra­ti­on des Vor­ta­ges am Strand oder im Ho­tel-Pool floss der Schweiß für das vor­letz­te Etap­pen­ziel des deut­schen Fuß­ball-Per­spek­tiv­teams in Russ­land: Der End­spiel-Ein­zug.

„Das Fi­na­le zu er­rei­chen, wä­re mit die­ser neu zu­sam­men­ge­stell­ten Mann­schaft ein Rie­sen­ding“, sag­te der künf­ti­ge Bay­ern-Pro­fi Ni­k­las Sü­le. Erst Me­xi­ko mor­gen (20.00 Uhr/ ARD) schla­gen - und dann ab zum gro­ßen Fi­na­le nach St. Petersburg. So lau­tet der Plan. „Wir ste­hen ver­dient im Halb­fi­na­le. Vie­le ha­ben das von uns nicht er­war­tet. Aber wir selbst sind nicht über­rascht von uns. Wir ha­ben Qua­li­tät in der Mann­schaft“, sag­te Em­re Can. Der Mit­tel­feld­spie­ler ver­sprach den in­zwi­schen auch mo­bi­li­sier­ten Fans in der Hei­mat für mor­gen: „Wir wer­den top vor­be­rei­tet sein und al­les rein­hau­en.“

Löw hat ei­ne Lu­xus­si­tua­ti­on. Auch am En­de der stra­pa­ziö­sen Sai­son steht ihm der kom­plet­te Ka­der zur Ver­fü­gung. Bei hoch­som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren ar­bei­te­ten al­le 18 Feld­spie­ler und die drei Tor­hü­ter auf dem Platz, al­ler­dings un­be­ob­ach­tet von der Öf­fent­lich­keit.

Ex-Pro­fi und Bun­des­trai­ner: Jo­gi Löw kann’s im­mer noch am Ball.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.