Zwei We­ge, zwei Re­sul­ta­te

Dresdner Morgenpost - - DRESDEN - Von Dirk Hein

D

ie Bau­pro­jek­te von USD („Ha­fen Ci­ty“) und von Re­gi­ne Tö­be­rich („Ma­ri­na Gar­den“) sind mit na­he­zu ähn­li­chen Vor­zei­chen ge­star­tet. Bei­de woll­ten ei­ne brach­lie­gen­de Flä­che in ei­ne hoch­wer­ti­ge Wohn­an­la­ge ver­wan­deln.

B

ei­de Pro­jek­te wur­den lan­ge von Stadt­rat und Ver­wal­tung mit gro­ßem Wohl­wol­len vor­an­ge­trie­ben. Und bei­de Pro­jek­te droh­ten an der neu­en lin­ken Rats­mehr­heit und am Ju­ni-Hoch­was­ser 2013 zu schei­tern.

D

anach trenn­ten sich die We­ge der Bau­vor­ha­ben. USD scheu­te die Öf­fent­lich­keit wie der Teu­fel das Weih­was­ser, schluck­te lie­ber hin­ter den Ku­lis­sen ei­ne Krö­te nach der an­de­ren und war da­bei im­mer zu Zu­ge­ständ­nis­sen be­reit.

F

rau Tö­be­rich ging den Weg in die Öf­fent­lich­keit. Bit­ter ge­trof­fen und per­sön­lich ver­letzt vom rechts­wid­ri­gen Ver­hal­ten der Dresd­ner Be­hör­den, schal­te­te die Ar­chi­tek­tin auf stur, bag­ger­te den El­be­rad­weg weg und zog vor Ge­richt.

D

ort wur­de ihr ges­tern in gro­ßen Tei­len recht ge­ge­ben. Ob sie tat­säch­lich ent­schä­digt wird, ist aber wei­ter of­fen. Ihr Bau­pro­jekt wird sie nie rea­li­sie­ren. Ihr Ruf ist noch im­mer schwer an­ge­schla­gen.

U

SD hin­ge­gen hat an­ge­fan­gen zu bau­en und wird sehr wahr­schein­lich das bes­se­re Ge­schäft ma­chen. Ge­recht ist das nicht, auf lan­ge Sicht klü­ger al­ler­dings schon.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.