Zu­kunft ge­si­chert! Sar­ra­sa­ni darf sei­ne Ti­ger zu­rück­kau­fen

Dresdner Morgenpost - - DRESDEN -

Ein Jahr nach der In­sol­venz - Sar­ra­sa­ni blickt hoff­nungs­froh in die Zu­kunft. Denn ges­tern stimm­te die Gläu­bi­ger­ver­samm­lung dem Ver­kauf von Zelt und Ti­gern der in­sol­ven­ten Sar­ra­sa­ni Gm­bH an die neu ge­grün­de­te Sar­ra­sa­ni En­ter­tain­ment Gm­bH zu.

Die Über­nah­me des gro­ßen Tro­ca­de­ro-Zel­tes so­wie wei­te­ren Ma­te­ri­als und In­ven­tars ist Vor­aus­set­zung da­für, dass sich En­de No­vem­ber der Vor­hang für die neue Spiel­zeit im El­be Park hebt. Auch die drei Ti­ger Ki­ja­na, Am­bra und Ka­ya blei­ben in der Ob­hut von An­dré Sar­ra­sa­ni (44).

„Nun sind die Vor­aus­set­zun­gen für ei­nen er­folg­rei­chen Neu­start ge­ge­ben“, freut sich In­sol­venz­ver­wal­ter Dirk Her­zig (50). An­dré Sar­ra­sa­ni fällt ein gan­zer Gesteins­bro­cken vom Her­zen. In den ver­gan­ge­nen Wo­chen hat­te er pri­va­te In­ves­to­ren ge­sucht und ge­fun­den.

Sie brin­gen rund 300000 Eu­ro für den Kauf des Show-Mo­bi­li­ars aus der In­sol­venz­mas­se auf. „Jetzt kön­nen wir wirk­lich in die Zu­kunft schau­en. Die Pla­nun­gen für das Tro­ca­de­ro sind be­reits an­ge­lau­fen. Über De­tails in­for­mie­ren wir nächs­te Wo­che“, kün­digt Sar­ra­sa­ni an. KK

Witz­mann be­weist Hu­mor: Ein gi­gan­ti­scher Fisch hängt an der „An­gel“des Paps­tes. „Der Hun­ger der Royals“(800 Eu­ro) ver­frem­det Charles und Ca­mil­la wäh­rend ei­nes Be­suchs in Afri­ka.

Ma­gier An­dré Sar­ra­sa­ni (44) kann sei­ne Ti­ger be­hal­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.