Fa­mi­li­en­tra­gö­die er­schüt­tert klei­nes Dorf bei Zit­tau

Dresdner Morgenpost - - SACHSEN -

MITTELHERWIGSDORF - Furcht­ba­res Fa­mi­li­en-Dra­ma im Dörf­chen Eckarts­berg bei Zit­tau: Am Mit­tag griff der ei­ge­ne Sohn (23) sei­ne Mut­ter Bir­git S. (47) an. Den fol­gen­den Po­li­zei­ein­satz über­leb­te der jun­ge Mann nicht.

Kurz nach 12 Uhr eil­ten Ret­tungs­kräf­te und Po­li­zei zu ei­nem Fa­mi­li­en­an­we­sen in der Al­ten Gas­se: Im Vor­der­haus war es zu ei­nem Streit zwi­schen Bir­git und ih­rem Sohn ge­kom­men. Da­bei war der jun­ge Mann auf sei­ne Mut­ter los­ge­gan­gen - die Po­li­zei woll­te da­zwi­schen­ge­hen und wur­de eben­falls mas­siv at­ta­ckiert. Auch ein Mes­ser soll im Spiel ge­we­sen sein.

Plötz­lich lös­te sich im Ein­gangs­be­reich ein Schuss, traf den An­grei­fer. Zwar eil­te ein Not­arzt her­bei, um das Schlimms­te zu ver­hin­dern, doch der Mann er­lag noch vor Ort sei­nen schwe­ren Ver­let­zun­gen. Bir­git S. kam mit dem Kran­ken­wa­gen in die Kli­nik, steht der­zeit un­ter psy­cho­lo­gi­scher Be­treu­ung. Po­li­zei­prä­si­dent Tors­ten Schult­ze (53) eil­te selbst zum Tat­ort, ver­schaff­te sich ei­nen Über­blick über die La­ge und stell­te si­cher, dass auch die Po­li­zis­ten ge­eig­ne­te Hil­fe ei­nes Psy­cho­lo­gen be­kom­men. Die Kri­po er­mit­telt nun, wie es zu der Schuss­ab­ga­be kam. Der jun­ge Mann wird auf An­ord­nung der Staats­an­walt­schaft Gör­litz ob­du­ziert. Tra­gisch: Der Er­schos­se­ne lässt nicht nur sei­ne El­tern, son­dern auch zwei Brü­der zu­rück.

eho

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.