Al­tes Blech und hei­ße Kar­ren

Tau­sen­de staun­ten über schö­ne Old­ti­mer und knat­tern­de Har­leys

Dresdner Morgenpost - - DRESDEN -

Viel Ver­kehr war nicht nur auf der El­be - auch an Land: Weit über hun­dert al­te Fahr­zeu­ge lie­ßen sich beim ers­ten Old­ti­mer­tref­fen im El­be Park von über 9 000 Dresd­nern be­stau­nen. Prä­miert wur­den in acht Ka­te­go­ri­en die je­weils äl­tes­ten und schöns­ten Fahr­zeu­ge.

Die Wa­gen­len­ker konn­ten zu­sätz­li­che Prei­se für die wei­tes­te An­rei­se und das ori­gi­nells­te Out­fit ge­win­nen. Jens Sei­del aus Ra­de­beul konn­te das äl­tes­te Ge­fährt prä­sen­tie­ren - ei­nen Max­well Bau­jahr 1909. Micha­el Bop­pen­mai­er ge­wann mit sei­nem Opel As­co­na (1977) den Preis für die mit 528 Ki­lo­me­tern längs­te An­fahrt aus Wal­den­buch.

Pil­ger­ort für al­le Har­ley-Fans war drei Ta­ge lang die Flut­rin­ne. Über 5 000 Bi­ker (!) knat­ter­ten zu den ers­ten „Har­ley Days Dres­den“mit ih­ren schwe­ren Ma­schi­nen aus ganz Deutsch­land, der Schweiz und Ös­ter­reich an. 25 000 Be­su­cher ström­ten ins Os­tra­ge­he­ge, um die Mo­tor­rä­der zu be­stau­nen. Tau­sen­de Schau­lus­ti­ge säum­ten bei der ein­stün­di­gen Pa­ra­de von 500 Har­leys die Stra­ßen der In­nen­stadt. Weil die „Har­ley Days“wie ei­ne Bom­be ein­schlu­gen, steht fest: Sie fin­den 2018 wie­der statt - vom 3. bis 5. Au­gust. KK

Trak­to­ren bil­de­ten beim Old­ti­mer-Tref­fen ei­ne

ei­ge­ne Ka­te­go­rie.

500 Har­leys röhr­ten ges­tern bei der Pa­ra­de 28 Ki­lo­me­ter

durch die In­nen­stadt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.