Dy­na­mo punk­tet im Freu­den­haus

Dresdner Morgenpost - - ERSTE SEITE -

HAM­BURG - Es bleibt da­bei: Für Dy­na­mo ist ein Drei­er im Freu­den­haus des deut­schen Fuß­balls ein­fach nicht drin. Die Schwarz-Gel­ben hol­ten al­ler­dings nach gro­ßem Kampf ein bä­ren­star­kes und hoch­ver­dien­tes 2:2-Un­ent­schie­den und da­mit ei­nen Punkt beim FC St. Pau­li.

Im Spiel 1 nach der schwe­ren Ver­let­zung von Pas­cal Te­s­tro­et - die Kol­le­gen tru­gen beim Auf­wär­men ein Ex­tra-Shirt (PACO, CO­ME BACK STRONGER!) - ver­trau­te Trai­ner Uwe Neuhaus im Sturm­zen­trum mit Lu­cas Rö­ser dem 1:0-Sieg­tor­schüt­zen von der Duis­burg-Par­tie. Neu­zu­gang Ee­ro Mark­ka­nen muss­te we­gen ei­nes Ma­gen-Darm-In­fekts pas­sen. Ka­pi­tän Mar­co Hart­mann rück­te für Andre­as „Lum­pi“Lam­bertz in die Start­elf.

Die Pau­lia­ner, als äu­ßerst gast­freund­lich be­kannt, be­grüß­ten die 700 Dy­na­mo-Fans so­gar mit de­ren Hym­ne. Für Ex-Ka­pi­tän Sö­ren Gon­ther gab’s vom Kiez-An­hang Bei­fall - und auch ein paar Pfif­fe. Die Stim­mung vor den 28 699 Zu­schau­ern im Mil­l­ern­tor-Sta­di­on wie im­mer von Be­ginn an präch­tig.

Das än­der­te sich auch nicht, als Dy­na­mo von Be­ginn an mu­tig auf­trat, sich nicht ver­steck­te, mu­tig nach vorn spiel­te und zu „hal­ben“Chan­cen kam. In der 22. Mi­nu­te beb­te dann der Kiez: Dy­na­mos Patrick Möschl, bis da­hin ab­so­lut agil, ver­lor den Ball und konn­te an­schlie­ßend Chris­to­pher Bucht­mann im Straf­raum nicht mehr stel­len. Pau­lis Spiel­ma­cher schlenz­te den Ball zum 1:0 ins lan­ge Eck.

Doch Dy­na­mo schlug eis­kalt zu­rück. Ri­co Be­na­tel­li setz­te sich stark im 16er durch und pass­te flach in die Mit­te, wo Hart­mann di­rekt aus neun Me­tern zum 1:1 ein­schob - tol­les Tor (29.), ver­dien­ter Aus­gleich! Kurz vorm Pau­sen­pfiff hat­te Rö­ser gar die Füh­rung auf dem Fuß, schei­ter­te aus spit­zem Win­kel aber an Ham­burgs Keeper Ro­bin Him­mel­mann.

Auch nach der Pau­se wur­de wei­ter mit of­fe­nem Vi­sier ge­kämpft. Dy­na­mo-Keeper Marvin Schwä­be ver­hin­der­te ge­gen Mats Möl­ler-Däh­li zwei­mal Schlim­me­res (60., 66.). Ge­gen den Strich von Bucht­mann war aber auch er macht­los - 2:1 für St. Pau­li (69.). Dies­mal brauch­te die SGD nur vier Mi­nu­ten zum Aus­gleich: Phi­lip Hei­se hielt ein­fach mal drauf, Him­mel­mann ließ pral­len und Rö­ser war zur Stel­le - 2:2 (73.)!

Fa­zit von Dy­na­mo-Coach Neuhaus: „Es hät­te schlim­mer aus­ge­hen kön­nen. Wir hat­ten ei­ne tol­le Moral und sind zwei­mal zu­rück­ge­kom­men. Ein ver­dien­tes und ge­rech­tes Er­geb­nis.“Dirk Lö­pelt

Dy­na­mo-Ka­pi­tän Mar­co Hart­mann (r.) drischt den Ball un­halt­bar für St.-Pau­li-Keeper Ro­bin Him­mel­mann zum 1:1 in die Ma­schen. Chris­to­pher Bucht­mann (2.v.r) brach­te zur Freu­de sei­ner Mit­spie­ler die Gast­ge­ber zwei Mal in Front.

Dy­na­mos-Ab­wehr­chef Sö­ren Gon­ther (l.) hat­te bei sei­ner Rück­kehr nach St. Pau­li al­le Hän­de voll mit sei­nen Ex-Kol­le­gen zu tun.

Lu­cas Rö­ser ret­te­te per Ab­stau­ber-Tor das Un­ent­schie­den und ei­nen Punkt für die Schwarz-Gel­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.