Nächs­te Run­de im Kin­der­wa­gen-Streit

Gor­bit­zer Haus­flur blo­ckiert?

Dresdner Morgenpost - - DRESDEN -

Kin­der­wa­gen raus aus dem Haus­flur oder sie wer­den ent­sorgt - das Vo­no­via-Ul­ti­ma­tum via Aus­hang in Gor­bitz (MOPO be­rich­te­te) ist ab­ge­lau­fen. Wie geht’s jetzt am Lim­ba­cher Weg wei­ter? Mie­te­rin Sa­rah Möl­ler (26) mach­te ih­re An­kün­di­gung wahr, ließ ih­ren Kin­der­wa­gen im Haus­flur ste­hen. „Er stört nicht, be­ein­träch­tigt kei­nen Flucht­weg“, sagt die zwei­fa­che Mut­ter. Ei­ne wei­te­re Mie­te­rin des Sechs­ge­schos­sers oh­ne Fahr­stuhl han­delt ge­nau­so.

Die Dro­hung, die Kin­der­wa­gen nach Frist­ab­lauf zu ent­sor­gen, hat Vo­no­via (noch) nicht wahr ge­macht. „Wir wer­den die Mie­ter noch mal an­spre­chen“, sag­te Spre­che­rin Bet­ti­na Ben­ner (55). Im Haus­flur am Lim­ba­cher Weg hängt jetzt ein neu­er Aus­hang, in­for­miert über mo­bi­le Ab­stell-Bo­xen. Die wer­den am Haus auf­ge­baut, kön­nen für bis zu 18 Eu­ro pro Mo­nat ge­mie­tet wer­den. „Dar­in wä­re der Kin­der­wa­gen aber nicht ge­gen Dieb­stahl ge­si­chert“, är­gert sich Mie­te­rin Möl­ler. Aus­gang des Kon­flik­tes: of­fen!

Üb­ri­gens: An­de­re Groß­ver­mie­ter ak­zep­tie­ren Kin­der­wa­gen im Flur, wenn die­se die Flucht­we­ge nicht ver­stel­len. „Ei­ne Dul­dung er­folgt, so­lan­ge kei­ne Be­hin­de­run­gen ent­ste­hen“, sagt Si­mo­ne Pfün­del von der Ei­sen­bah­ner-Woh­nungs­bau­ge­nos­sen­schaft (EWG, 8 527 Woh­nun­gen). So ver­fah­ren et­wa auch die WG Auf­bau (17 000 Woh­nun­gen) und die Säch­si­sche Woh­nungs­ge­nos­sen­schaft (9600 Woh­nun­gen). tyx

In so ei­ner kos­ten­pflich­ti­gen Mie­ter­box soll der Kin­der­wa­gen un­ter­ge­bracht wer­den, wenn es nach Vo­no­via geht. So be­rich­te­te die Mor­gen­post.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.