Bau­ar­bei­ter ent­de­cken mensch­li­che Kno­chen

Dresdner Morgenpost - - DRESDEN & UMGEBUNG -

HOYERSWERDA - Bau­ar­bei­ter ha­ben meist ei­nen Kno­chen­job - ei­nen Kno­chen­fund je­doch ganz sel­ten! Ent­spre­chend groß war der Schreck, als bei Tief­bau­ar­bei­ten an der Sa­lo­mon-Gott­lob-Fr­ent­zel-Stra­ße in Hoyerswerda mensch­li­che Kno­chen ge­fun­den wur­den. Ei­ne hin­zu­ge­zo­ge­ne Archäo­lo­gin des Lan­des­am­tes konn­te aber Ent­war­nung ge­ben: Die mensch­li­chen Über­res­te sind be­reits bis zu 200 Jah­re alt. Da an der Fund­stel­le einst ein „Sie­chen­kran­ken­haus“war, in de­nen man „da­hin­sie­chen­de“Kran­ke iso­liert un­ter­brach­te, stam­men die Kno­chen­fun­de wohl von ei­nem frü­he­ren Pa­ti­en­ten. „An die Kli­nik war ein Fried­hof an­ge­glie­dert“, sagt Po­li­zei­spre­che­rin Char­lot­te Heydn. Hin­wei­se auf ein mög­li­ches Ver­bre­chen fand die Archäo­lo­gin nicht. tyx

Mensch­li­che Kno­chen wie die­se fan­den Bau­ar­bei­ter in Hoyerswerda.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.