Dort­mund sagt Spiel in Zwi­ckau ab!

Dresdner Morgenpost - - ERSTE SEITE -

DRES­DEN - Heu­te Abend (19 Uhr) geht es für Dy­na­mo ge­gen den Re­gio­nal­li­gis­ten TuS Ko­blenz nicht nur dar­um, ein pein­li­ches Erst­run­den-Aus zu ver­mei­den, son­dern auch um viel Geld. Stol­ze 318 000 Eu­ro Prä­mie gibt es für den Ein­zug in die zwei­te Run­de des DFB-Po­kals. Die Sin­ne sind ge­schärft. Und auf den form­star­ken Lu­cas Rö­ser war­tet ein ganz be­son­de­rer Mo­ment.

Ge­ra­de ein­mal vier Ta­ge liegt das Aus­wärts­spiel am Ham­bur­ger Mil­l­ern­tor zu­rück. Nun steht die nächste Auf­ga­be be­vor: DFB-Po­kal. Dy­na­mo-Trai­ner Uwe Neu­haus legt sich fest: „Die Ta­ge müs­sen rei­chen, um zu re­ge­ne­rie­ren.“

Auf dem Pa­pier ist die Rol­len­ver­tei­lung klar. Dres­den ist DER Fa­vo­rit in die­ser Par­tie. Doch der Viert­li­gist aus Ko­blenz sorg­te schon so man­ches Mal für ei­nen ech­ten Po­kalkri­mi. Im Jahr 2010 war­fen die „Schän­gel“die Ber­li­ner Her­tha aus dem Wett­be­werb. Vier Jah­re zu­vor schei­ter­te Ko­blenz nur knapp im Elf­me­ter­schie­ßen ge­gen Bay­er Le­ver­ku­sen. Da­her warnt Neu­haus sei­ne Spie­ler: „Die Ge­fahr liegt dar­in, den Geg­ner zu un­ter­schät­zen. Das wä­re der größ­te Feh­ler.“

Auch Dy­na­mos ak­tu­el­ler Top-Tor-

schüt­ze Lu­cas Rö­ser ist sich si­cher: „Wir sind gut vor­be­rei­tet, dank der Vi­deo­ana­ly­se. Das ers­te Spiel ist enorm wich­tig, wir wol­len wei­ter­kom­men.“Trotz­dem der 23-Jäh­ri­ge schon öf­ters ge­gen die Ko­blen­zer an­ge­tre­ten ist und auch ein paar de­ren Spie­ler kennt, wird die­ses Du­ell ein ganz be­son­de­res für ihn: „Es ist mein ers­tes DFB-Po­kal­spiel über­haupt.“Be­reits in den ers­ten bei­den Li­ga­spie­len traf er für sei­nen neu­en Ver­ein. Folgt nun der drit­te Streich?

Auch wenn Neu­haus sich noch über ei­ne mög­li­che Ro­ta­ti­on den Kopf zer­bricht, wird Rö­ser höchst­wahr­schein­lich im Sturm­zen­trum zu fin­den sein: „Ich ma­che mir mei­ne Ge­dan­ken. Wich­tig wird sein, das rich­ti­ge Gleich­ge­wicht zu fin­den - die Har­mo­nie muss pas­sen“, so der Trai­ner. Nicht aus­ge­schlos­sen ist auch ein Wech­sel auf der Tor­hü­ter­po­si­ti­on.

Auf je­den Fall wird die Rei­se nach Zwi­ckau ins Aus­weich-Sta­di­on der Ko­blen­zer ein ge­fühl­tes Heim­spiel für die Schwarz-Gel­ben. „Wir kön­nen uns über die Un­ter­stüt­zung freu­en und sind froh, nicht so weit rei­sen zu müs­sen“, sagt Rö­ser vor sei­nem Po­kal-De­büt. Tom Ja­cob

In Ham­burg stand Lu­cas Rö­ser da, wo ein Mit­tel­stür­mer ste­hen muss. Den Ab­pral­ler von Pau­li-Kee­per Ro­bin Him­mel­mann drück­te er mit dem Knie zum 2:2 über die Li­nie.

Die Fans ha­ben Lu­cas Rö­ser schon ins Herz ge­schlos­sen - kein Wun­der, schließ­lich hat der Neu­zu­gang be­reits zwei hoch­wich­ti­ge Tref­fer er­zielt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.