Eier, wir brau­chen Eier!

Dresdner Morgenpost - - SACHSEN -

Die­sen Aus­spruch von Ol­li Kahn hör­te ich letz­tens von ei­nem Ab­tei­lungs­lei­ter im Su­per­markt. Und tat­säch­lich. Nach dem er­neu­ten Eier­skan­dal wur­de es über­sicht­lich im Kühl­re­gal.

Es ist schon er­staun­lich, was al­les in so ein klei­nes Kack­ei rein­passt, oder? Ne­ben den na­tür­li­chen Zu­ta­ten wie Ei­weiß und Ei­gelb wur­den ja be­reits Di­oxi­ne, Po­ly­chlo­rier­te Bi­phe­nyle, so­ge­nann­te Weich­ma­cher, die man im Kunst­stoff fin­det, und so­gar Ni­ko­tin nach­ge­wie­sen.

Mei­ne ers­te Re­ak­ti­on war: Uns hier kann nichts pas­sie­ren. Wir ha­ben in der DDR Bit­ter­feld, Bu­na und die Wis­mut über­stan­den. Wir ha­ben in Saa­le und El­be zwi­schen den Schaum­kro­nen auf dem Was­ser Ver­ste­cke ge­spielt und die Bee­ren im Wald un­ge­wa­schen ge­ges­sen - was soll uns da noch er­schüt­tern?

Au­ßer­dem hat­te ich die lei­se Hoff­nung, dass mir das In­sek­ti­zid nicht ge­fähr­lich wird, weil ich sehr gern und viel Broi­ler es­se und das im Fleisch ent­hal­te­ne An­ti­bio­ti­kum mich be­las­te­te

Vor­sicht,

wenn das leuch­tet,

wenn der Preis noch in DM drauf­steht,

wenn auf der Eier­schach­tel „von glück­li­chen Bau­ern“steht,

wenn man das Ei ein paar Ta­ge lie­gen lässt und dann ein Mi­ni­on schlüpft ...

Er­näh­rungs­be­ra­ter wer­den wohl bald um­schu­len müs­sen. Denn grund­le­gen­de Che­mie­kennt­nis­se, wel­che Pes­ti­zi­de und Mi­ne­ral­öl­stof­fe sich mit wel­chen E-Stof­fen ver­tra­gen, ge­hö­ren nicht erst seit die­sem Eier­skan­dal da­zu.

Eier

zu

er­ken­nen.

Ei im Dun­keln

In die­sem Sin­ne, gu­ten Ap­pe­tit und schö­nes Wo­che­n­en­de

www.der-bött­cher.de

Wir brau­chen Eier!, for­dert der Bött­cher. Und zwar oh­ne Skan­dal.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.