„Schlag auf den Kopf“Ge­sa 9.

Dresdner Morgenpost - - LEICHTATHLETIK-WM -

LON­DON - Eu­ro­pa­meis­te­rin Ge­sa Krau­se ver­pass­te die er­hoff­te Me­dail­le bei der WM in Lon­don. Die 25-Jäh­ri­ge aus Tri­er wur­de nach ei­nem chao­ti­schen Ren­nen über 3 000 m Hin­der­nis Neun­te.

Nach ei­ner un­fai­ren Rem­pe­lei fiel sie schon in der ers­ten Hälf­te zu­rück. Nach 9:23,87 Mi­nu­ten er­reich­te Ge­sa das Ziel. Gold ge­wann über­ra­schend die US-Ame­ri­ka­ne­rin Em­ma Co­burn (9:02,58). Krau­se: „Ich be­kam ei­nen Schlag auf den Kopf, war ganz schön be­nom­men. Doch das ge­hört zu die­ser Sport­art. Ich bin stolz, dass ich noch ins Ziel kam.“

Die deut­sche Meis­te­rin Clau­dia Sal­man-Rath aus Frank­furt/M. wur­de im Weit­sprung Zehn­te. Zwei Zen­ti­me­ter fehl­ten der 31-Jäh­ri­gen zum Ein­zug in die Me­dail­len­run­de der letz­ten Acht. Im drit­ten Ver­such schaff­te sie mit 6,54 m ih­ren bes­ten Sprung. Im Sie­ben­kampf war Clau­dia Ach­te ge­wor­den. Die US-Ame­ri­ka­ne­rin Britt­ney Ree­se hol­te mit 7,02 ih­ren vier­ten Welt­meis­ter-Ti­tel.

Hür­den­sprin­te­rin Pa­me­la Dut­kie­wicz steht zum ers­ten Mal im WM-Fi­na­le. Die 25-Jäh­ri­ge aus Wat­ten­scheid qua­li­fi­zier­te sich als Zwei­te ih­res Halb­fi­nals in star­ken 12,71 Se­kun­den für den heu­ti­gen End­lauf (21.05 Uhr MESZ/ ZDF). Die Drit­te der dies­jäh­ri­gen Hal­len-EM zog mit der dritt­bes­ten Zeit in die Run­de der bes­ten Acht ein und kämpft um ei­ne Me­dail­le.

Die­ses Hin­der­nis über­sprang

Ge­sa Krau­se (r.) pro­blem­los

- das war aber vor der

un­fai­ren Rem­pe­lei.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.