Be­such in Kö­fers Fern­seh-Spar­te

Dresdner Morgenpost - - ERSTE SEITE -

Die DDR-Kult­se­rie „Ge­schich­ten übern Gar­ten­zaun“im MO­PO-Ki­no. 1981 wur­de die ers­te Staf­fel auch bei Wer­ner Höpp­ner (heu­te 89) ge­dreht. 36 Jah­re spä­ter steht sei­ne Kult-Dat­sche noch im­mer. Und ei­ni­ges sieht noch ge­nau­so aus wie da­mals in der Ost­se­rie ...

Seit 1959 wohnt

der Dresd­ner im C-Weg der Klein­gar­ten­an­la­ge „Hel­ler­sied­lung Nord­hö­he“in Par­zel­le 559. Er war ei­ner der we­ni­gen Lau­ben­pie­per, de­nen der Bau ei­nes ge­räu­mi­gen Bun­ga­lows (über 100 Qua­drat­me­ter Wohn­flä­che) ge­neh­migt wur­de. Das ge­fiel auch den da­ma­li­gen Fern­seh-Ma­chern aus Ber­lin, die auf der Su­che nach Dreh­or­ten wa­ren - ge­nau­so wie sein Klein­gar­ten (1000 Qua­drat­me­ter). „Als ge­dreht wur­de, saß ich mit mei­ner Frau oft in der Stu­be“, er­in­nert sich der frü­he­re Mon­ta­ge-Ar­bei­ter.

36 Jah­re spä­ter schaut Wer­ner aus dem Fens­ter auf sei­ne Ga­ra­ge. „Die hat uns der Her­bert Kö­fer ge­teert“, er­zählt der Rent­ner schmun­zelnd. „Ei­gent­lich war es nur für ei­ne kur­ze Sze­ne. Aber als die Ka­me­ras aus wa­ren, hat er dann gleich das gan­ze Dach ge­macht!“Auch heu­te steht die Ga­ra­ge noch - und das Dach könn­te ei­nen neu­en Teer-An­strich ver­tra­gen.

„Auch am Haus hat sich nichts ge­än­dert“, sagt Wer­ner. „Aber da­für im Gar­ten. Wir hat­ten sie­ben Kirsch­bäu­me da­mals. Die sind al­le ein­ge­gan­gen.“Wer­ner er­setz­te sie mit im­mer­grü­nen Ko­ni­fe­ren - über die Jah­re sind auch die Na­del­höl­zer präch­tig ge­wach­sen.

MO­PO-Reporter Her­mann Ty­decks an Kö­fers Stel­le: Das Haus hat sich kaum ver­än­dert. Aber die Bäu­me von da­mals gibt es heu­te nicht mehr. Her­bert Kö­fer in Wer­ner Höpp­ners Gar­ten­spar­te 559: Die­se Se­ri­en­sze­ne wur­de 1981 ge­dreht.

Foto: Screen­shot DVD

In der Se­rie teer­te Her­bert Kö­fer (heu­te 96) das Ga­ra­gen­dach.

So sieht die Ga­ra­ge heu­te aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.