Graf­fi­ti-Künst­ler Schä­fer hat Mei­ßens Brü­cken­kopf ge­färbt

Dresdner Morgenpost - - DRESDEN -

Mei­ßen hat ein Fo­to­mo­tiv mehr! Der „Por­zel­lan­baum Auf­bruch“am Brü­cken­kopf zur Alt­stadt - ge­stal­tet vom Dö­bel­ner Graf­fi­ti-Künst­ler Frank Schä­fer (47). Der al­te, tris­te Be­ton-Py­lon am Brü­cken­kopf soll­te ver­schö­nert wer­den, die Stadt schrieb ei­nen Wett­be­werb aus, Schä­fer ge­wann.

Und nun ra­gen wei­ße Äs­te wie Por­zel­lan und grü­ne Blät­ter dem Him­mel ent­ge­gen. Im Ge­äst sit­zen Vö­gel. „Dass der Baum durch den Be­ton hin­durch­wächst, soll Dy­na­mik und Auf­bruch sym­bo­li­sie­ren“, so der Künst­ler. Mit Dom und Al­brechts­burg im Hin­ter­grund bie­tet sich das Kunst­werk bes­tens als Fo­to­mo­tiv für Meiß­ner und Gäs­te der Stadt an.

We­gen des gro­ßen Er­fol­ges lobt Mei­ßen auch 2017 den Wett­be­werb „Kunst im öf­fent­li­chen Raum“aus. Dies­mal soll die Fuß­gän­ger­pas­sa­ge zwi­schen Neugas­se und Ne­u­markt auf­ge­hüb­scht wer­den. Mot­to: „Zu Hau­se in Mei­ßen“. Ide­en nimmt das Rat­haus bis Sep­tem­ber ent­ge­gen. sts

De­büt im Drei­vier­tel-Takt: Für den nächs­ten Sem­perOpern­ball wer­den wie­der jun­ge Tän­zer ge­sucht.

Rund 40 Far­ben brach­te Künst­ler Frank

Schä­fer (47) auf dem Py­lon

in Mei­ßen aus, da­mit er rich­tig schön

wird.

Frank Schä­fer in sei­ner Werk­statt. Hier ent­stand der Ent­wurf für den „Por­zel­lan­baum Auf­bruch“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.