Kann der FCB heu­te fei­ern?

Dresdner Morgenpost - - FUSSBALL -

MÜN­CHEN - Trai­ner Car­lo An­ce­lot­ti ap­pel­lier­te an die Pro­fis des FC Bay­ern, sich an die in­tern gel­ten­den Re­geln zu hal­ten.

„Ich hof­fe, dass mei­ne Spie­ler die Re­geln re­spek­tie­ren“, sag­te der Ita­lie­ner. Für ei­ne Be­stra­fung bei Ver­stö­ßen sei aber nicht er, son­dern der Ver­ein in Per­son von Sport­di­rek­tor Ha­san Sa­lih­a­mid­zic zu­stän­dig. Mit Franck Ri­bé­ry ha­be er über des­sen wü­ten­de Re­ak­ti­on nach der Aus­wechs­lung im Cham­pi­ons-Le­ague-Spiel ge­gen An­der­lecht ge­spro­chen: „Al­les gut, es gibt kei­ne Pro­ble­me.“

Für das heu­ti­ge Bun­des­li­ga-Heim­spiel ge­gen Mainz kün­dig­te An­ce­lot­ti ei­ni­ge Um­stel­lun­gen an. Je­ro­me Boateng könn­te nach sei­nem Kurz­ein­satz in der Kö­nigs­klas­se so­gar in der Start­elf ste­hen. Da­zu sol­len ei­ni­ge Ak­teu­re auf­lau­fen, die ge­gen An­der­lecht nicht ge­spielt ha­ben. Das trifft et­wa auf Mats Hum­mels, Ar­turo Vi­dal und Se­bas­ti­an Ru­dy zu. Auch Tho­mas Mül­ler könn­te dies­mal be­gin­nen.

Mit dem Heim­spiel be­ginnt in Mün­chen auch die Wiesn-Zeit. „Das Wich­tigs­te ist, das Spiel zu ge­win­nen. Da­nach ha­ben wir Zeit, das Ok­to­ber­fest zu fei­ern“, sag­te An­ce­lot­ti.

Prost! Car­lo An­ce­lot­ti übt schon

mal für die Wiesn-Zeit. Un­ten:

Ma­nu­el Neu­er.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.